Das gibt es auch noch: Odyssee durchs Meer: Happy End einer „verlorenen“ Kamera

Das gibt es auch noch: Odyssee durchs Meer: Happy End einer „verlorenen“ Kamera

Hallig Süderoog. Ein kleiner Junge vergisst am 1. September seine wasserdichte Kamera auf einem Felsen in Nordengland, das Meer nimmt sie mit. Zwei Monate später taucht sie auf der Hallig Süderoog im Nordfriesischen Wattenmeer wieder auf.

Ihre mehr als 800 Kilometer lange Odyssee durchs Meer endet damit. Um den Besitzer ausfindig zu machen, stellen die Hallig- Bewohner Nele Wree und Holger Spreer den Film ins Internet. Das Video entwickelt sich zum viralen Hit. Nach der langen Reise ist die kleine Kamera jetzt wieder in den Händen ihres Besitzers.

Foto: Holger Spreer/dpa

Der zehn Jahre alte William aus dem englischen Hull und seine Familie holten sich die Kamera am Wochenende persönlich auf der Hallig ab. Es sei toll, die Kamera wieder in Händen zu halten, sagte der Zehnjährige. Begeistert schaute er sich seine vier Monate alten Videos an — die letzten Aufnahmen, bevor die Kamera in der Nordsee abtauchte.

Foto: Holger Spreer
Mehr von Westdeutsche Zeitung