1. Specials
  2. Panorama-Specials
  3. Das gibt es auch

Das gibt es auch: Eine Ameise namens Obama

Das gibt es auch : Eine Ameise namens Obama

Es gibt viele Formen der Ehrung. Eine davon: Namensgeber für eine Ameise zu sein. Dem früheren US-Präsidenten Barack Obama ist dieses Schicksal nun widerfahren.

Die Art „Zasphinctus obamai“ wurde im Kakamega Forest-Nationalpark in Kenia gefunden, der in der Nähe des Dorfes von Obamas Vorfahren liegt.

Biologen des Okinawa Institute of Science and Technology Graduate University (OIST) im Süden Japans ehrten mit der Namensgebung den früheren US-Präsidenten für seine Beiträge zu Erhaltung der globalen Artenvielfalt, erklärte das Institut gestern. Die Forscher benannten auch zwei weitere seltene Ameisenarten nach bekannten Männern: Die Ameise „Zasphinctus sarowiwai“ erinnert an den nigerianischen Autoren und Umweltaktivisten Ken Saro-Wiwa, der nach einer Kampagne gegen Ölbohrungen 1995 hingerichtet worden war. Die dritte Ameisenart benannten die Biologen des OIST nach dem Biologen Edward O. Wilson.