Schulpreis: Fruchtikuss ist Beyenburgs Renner

Schulpreis: Fruchtikuss ist Beyenburgs Renner

Grundschul-Kinder organisieren einen eigenen Obstladen.

Beyenburg. Was ist eine Grapefruit und wie wird sie eigentlich buchstabiert? - Kinderleichte Fragen für Veit Pilatus aus der 4b der Gemeinschaftsgrundschule Beyenburg. Wer täglich mit Obst zu tun hat kennt sich eben aus. Die 4b hat es sich zusammen mit Klassenlehrerin zur Aufgabe gemacht, auch den anderen Schülern ihrer Schule gesunde Ernährung näher zu bringen. Mit ihrem Projekt Fruchtikuss gewannen sie bei SchülerTal einen dritten Preis.

Einmal in der Woche verkaufen die jungen Obstfans für 50 Cent selbst gemachte Fruchtspieße und Obstsalat an ihre Mitschüler, die das Angebot begeistert annehmen. "Unser Obst ist so beliebt, dass sich niemand mehr daran hält, dass wir auf den Gängen nicht rennen dürfen", berichtet Veit, "alle wollen schnell an unseren Stand." Auch für alle, die nicht nur Obst naschen wollen, haben die Fruchtikuss-Kinder gesorgt. Als leckeres Topping für Spieße und Salat können die Schüler nach Herzenslust Schokostreusel über den Snack streuen.

Doch die Schüler der 4b können nicht nur Obst zubereiten und verkaufen, sie sind richtige Experten auf dem Gebiet. In Vorbereitung auf das Projekt haben sie Referate zu Obst gehalten, Lernplakate erstellt, sich mit Herkunft und Transport von Obst beschäftigt und gelernt besonders einheimisches Obst zu schätzen. Seit einigen Wochen ist die Schule vollends im Obstfieber. Sie ist ins NRW-Schulobstprogramm aufgenommen worden. Ziel dieses Programms ist es, die Kinder an eine gesunde, vitaminreiche Ernährung von klein auf heranzuführen. Schüler der Primarstufen in NRW erhalten täglich eine kostenlose Extra-Portion Obst und Gemüse.

Besonders für die Kinder aus der Ganztagsbetreuung der Schule soll eine gesunde Ernährung gesichert werden. Auch bei diesem Projekt wird heimisches Obst bevorzugt. Beliefert wird die Schule von einem Hof in Sprockhövel, meist mit eigens angebautem Obst.

Mehr von Westdeutsche Zeitung