Renate Baum: Zwischen Klassik und Kabarett

Renate Baum: Zwischen Klassik und Kabarett

Künstler der Woche

Wuppertal. Wer wirklich für seine Kunst brennt, muss auch mal bereit sein, ein Wagnis einzugehen — so wie Renate Baum. Die gebürtige Siegburgerin (52) und Wahl-Wuppertalerin arbeitete lange Zeit ganz bürgerlich als Künstlervermittlerin, ehe sie sich entschied, sich anstelle des geregelten Jobs ganz ihrer eigenen Kunst zu widmen. Das war in erster Linie das Kabarett: Seit dem vergangenen Jahr ist Renate Baum als „Reni Reinlich“ auf den Kleinkunstbühnen des Landes unterwegs — die Putzfrau mit der Schnodderschnauze, die ihre Alltagsweisheiten unters Volk bringt, entwickelte Baum einst für den Geburtstagsfilm eines Kollegen und perfektionierte sie später zur Bühnenreife.

Daneben ist sie als Auftrags-Dichterin tätig — und macht klassische Musik. Die studierte Pianistin tritt an diesem Sonntag, 21. April, mit ihrer langjährigen Duo-Partnerin Claudia Buchholz (Querflöte) auf. Als Duo Flauto e Piano spielen Buchholz und Baum ab 15 Uhr im Café Kontakthof an der Genügsamkeit-straße Musik aus vier Jahrhunderten — einschließlich CD-Präsentation. fl

Mehr von Westdeutsche Zeitung