Reinhold Ruthe: Schreiben über die Seele

Reinhold Ruthe: Schreiben über die Seele

Ein produktiver Autor aus christlicher Überzeugung.

Wuppertal. Mehr als 100 Bücher hat er veröffentlicht — Beratungsbände für Familien und Ehepaare, Bücher über Erziehung ebenso wie Kurzgeschichten oder Andachtsbücher. Doch an der Wurzel seiner Arbeit lässt Reinhold Ruthe keinen Zweifel: „Ich schreibe als Christ. Alle meine Themen haben einen christlichen Hintergrund.“

Geboren wurde der Mann, der das sagt, 1927 im ostwestfälischen Löhne bei Herford. Nach Krieg und Gefangenschaft studierte er evangelische Theologie und war jahrelang CVJM-Generalsekretär in Hamburg, ehe er sich zum Ehe- und Familienberater sowie Psychotherapeuten weiterbildete. In Wuppertal arbeitete Ruthe unter anderem im Aussaat-Verlag und leitete mehr als 20 Jahre lang — bis 1990 — die evangelische Beratungsstelle in Elberfeld.

Auch heute noch ist Reinhold Ruthe, der seit 59 Jahren mit seiner Frau Charlotte verheiratet ist, nicht nur ein gefragter Vortragsreisender, sondern weiterhin ein produktiver Schreiber. Pünktlich zur Frankfurter Buchmesse erscheinen jetzt seine Werke „Die Lange Bank — endlich Schluss mit Aufschieben“, „Unsere Lebenskrisen meistern“ und „Mehr als Tannenbaum und Lichterglanz — Weihnachtliche Kurzgeschichten und poetische Texte“. Zu erreichen ist der in Katernberg lebende Autor unter Ruf 72 10 38. fl

“ Sie sind Kreativer in Wuppertal und möchten als „Künstler der Woche“ in der WZ erscheinen? Wie das geht, steht auf:

http://bit.ly/kuenstler_der_woche

Mehr von Westdeutsche Zeitung