1. Specials
  2. NRW
  3. Wuppertal

Olympia: Lyn Byl und ihre Kolleginnen trotz Niederlage gefeiert

Olympia: Lyn Byl und ihre Kolleginnen trotz Niederlage gefeiert

Wuppertal/London. Die Wuppertalerin Lyn Byl hat sich mit der britischen Nationalmannschaft ohne Sieg vom olympischen Handballturnier verabschiedet. Auch im fünften Spiel gegen Kroatien verloren die Gastgeberinnen deutlich mit 14:37 (6:17).

In einer erwartungsgemäß einseitigen Partie konnten die Britinnen dem Gegner nur zu Beginn des Spiels Paroli bieten.

Nach einer Viertelstunde hielten sie noch einen knappen 5:6-Rückstand. Doch dann zogen die Kroatinnen, begünstigt durch eine Zwei-Minuten-Strafe und der daraus resultieren eigenen Überzahl, auf 9:5 davon. Von da an zeigten die Favoritinnen ihre spielerische Überlegenheit und erzielten Tor um Tor. Die Britinnen konnten einem Leid tun, wurden jedoch vom grandiosen Publikum weiter nach vorne gepeitscht. Und so kam vor der Pause noch einmal Jubel in der Copper Box auf als die Gastgeberinnen eine 17-minütige Torflaute mit einem Treffer zum 6:17-Halbzeitstand beendeten. Auch im zweiten Spielabschnitt rannten die Britinnen meist hinterher, kämpften aber bis zum Schluss mit großer Leidenschaft. Jedes Tor wurde von den Zuschauern frenetisch bejubelt.

Lyn Byl und ihren Mannschaftskolleginnen war dann auch der letzte Treffer der Partie vorbehalten und so verabschiedete sich der Underdog mit dem 14:37 von den tollen Fans, die ihr Team auch nach dem Schlusspfiff noch minutenlang feierten.

Großbritannien war als krasser Außenseiter ins Turnier gestartet und war, außer in der Partie gegen Afrikameister Angola (25:31), fast in jeder Partien in allen Belangen hoffnungslos unterlegen. Ein positives Fazit konnte die 32-Jährige Wuppertalerin dennoch trotz der fünf Niederlagen ziehen. Denn die Gastgeberinnen zeigten Kämpferherz und wehrten sich in allen Spielen nach Kräften.

Lyn Byl erfüllte sich mit den Olympischen Spielen zum Abschluss ihrer Karriere einen Kindheitstraum. Die Abwehrchefin des britischen Nationalteams hat angekündigt nun mit dem Handball wieder kürzer zu treten und wieder als Physiotherapeutin in Köln arbeiten zu wollen. pdk