Mit vier Beinen auf Medaillenkurs

Mit vier Beinen auf Medaillenkurs

Dirk Schrade aus Sprockhövel will Edelmetall.

London. Das Ziel ist klar: „Eine Medaille — und ich meine, das ist ein realistisches Ziel“, sagt Dirk Schrade mit einem selbstbewussten Lächeln. „Die Mannschaft ist sehr gut.“ Der 34-Jährige Sprockhöveler hat noch ein ganz frisches Erfolgserlebnis im Rücken: Anfang Juli hat er mit der Deutschen Mannschaft Gold beim CHIO Aachen geholt. Trotzdem: „Olympia ist das Größte, was man erreichen kann“, sagt der Reiter.

Seit Montag sind er und seine Teamkollegen im olympischen Dorf in London, einen Tag zuvor kamen die vierbeinigen Sportpartner an, nach einer Fahrt in Lastwagen und Zug durch den Euro-Tunnel. Auf dem braunen Wallach King Artus, mit dem er auch in Aachen erfolgreich war, will Schrade besonders in der Geländeprüfung Gas geben. In der Dressur hofft der Reiter auf ein solides Ergebnis: „King Artus hat das Bewegungspotenzial.“ Lediglich das Springen könnte die beiden Punkte kosten: „Der Springparcours im Greenwich Park ist relativ eng, und King Artus ist ein großes Pferd. Kleinere sind da wendiger.“

Vor dem Flug in die Olympia-Stadt haben die vier Reiter — neben Schrade gehören Ingrid Klimke, Michael Jung und Sandra Auffarth dazu — in Bonn noch ein Mannschaftstraining absolviert. In den vergangenen Tagen wurde im Greenwich Park an den letzten Feinheiten gefeilt.

Am Samstag und Sonntag finden als Auftakt die Dressurprüfungen statt, am Montag steht der Geländeritt mit rund 45 Hindernissen im Greenwich Park an. Zuletzt folgt Dienstag das Springen — in zwei Durchgängen für die Team- und die Einzelwertung.

Dirk Schrade wird harte Konkurrenz haben: 75 Reiter aus 22 Nationen haben sich qualifiziert. Doch die deutschen Reiter genießen Favoritenstatus, haben vor vier Jahren in Hongkong sowohl Mannschafts- als auch Einzelgold geholt — noch ohne den Wahl-Sprockhöveler, der dort 2009 einen Hof pachtete.

Schrade sitzt im Vielseitigkeitssattel, seit er 13 Jahre alt ist. Damals war der Neuseeländer Mark Todd sein Vorbild — in London reitet er gegen ihn.

Mehr von Westdeutsche Zeitung