Bau der Junior-Uni geht voran: Richtfest schon im Mai

Bau der Junior-Uni geht voran: Richtfest schon im Mai

Alle Arbeiten Am Brögel sind bisher voll im Zeitplan. Finanziert wird das Projekt über Spenden und Sponsoren.

Loh. Am 1. Dezember 2012 wurde auf der Brachfläche Am Brögel der Grundstein für den Neubau der Junior-Uni gelegt. Ernst Andreas Ziegler, Geschäftsführer der Junior- Uni, geht davon aus, dass schon in der zweiten Maihälfte das Richtfest gefeiert werden kann.

Die Baustelle macht trotz des Winterwetters enorme Fortschritte. Von der Schwebebahn aus ist bereits der außergewöhnliche Grundriss des von den Architekten Hans-Christoph Gödeking und Johannes Niedworok entworfenen Gebäudes gut zu erkennen. Die Anschlussrohre sind verlegt, in dieser Woche soll die Bodenplatte aus Beton fertiggestellt werden — wenn es das Winterwetter zulässt. Gehen die Bauarbeiten im gleichen Tempo weiter wie bisher, dann wird der Rohbau im Juni soweit fertiggestellt sein, dass die farbigen Stahlplatten für die Fassade angebracht werden können. Und gleichzeitig könnte auch der Innenausbau beginnen.

„Unser ehrgeiziges Ziel ist es, den Betrieb der Junior-Uni im Herbst in dem neuen Gebäude aufzunehmen“, erklärt Ernst Andreas Ziegler. Von Projektleiter Thomas Hausmann (DU Diederichs) habe er bisher keine anderslautenden Zwischenstände gehört.

Rund fünf Millionen Euro wird der Neubau der Junior- Uni am Wupperbogen kosten. Finanziert wird das Projekt ausschließlich über Sponsoren und Spenden. „Der aktuelle Spendenstand ist 3,86 Millionen Euro. Weitere Gespräche mit potenziellen Sponsoren folgen noch in dieser Woche. „Ich bin zuversichtlich, dass wir den von der Sparkasse gewährten Kredit in Höhe von 1,5 Millionen Euro nur zum Teil in Anspruch nehmen werden“, sagt Ziegler.

Die Bethe-Stiftung verdoppelt alle eingehenden Spenden. Zudem tragen die Jackstädt-Stiftung und die EDE-Stiftung wesentlich zur Finanzierung bei.

Im Anschluss soll der Bau des geplanten Wupperweges zwischen Junior-Uni und der Gesamtschule Barmen beginnen. Vor wenigen Tagen wurden dafür Landesmittel in Höhe von 1,6 Millionen Euro bewilligt. In einem der ersten Schritte wird eine Grün- und Spielfläche zwischen der Wartburgstraße und der Straße Am Brögel entstehen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung