GA-Pokal Vohwinkel gewinnt GA-Pokalfinale

Wuppertal. Der FSV Vohwinkel ist der Überraschungssieger der 57. Ausspielung des Fußball-GA-Pokals. Im Finale des Traditionswettbewerbs besiegte der Landesliga-Aufsteiger am Samstag die Mannschaft des Top-Favoriten Wuppertaler SV mit 3:1. Alle drei Tore für den neuen Titelträger, der nach 2010 zum zweiten Mal gewonnen hat, erzielte Sandro Avanzato in der ersten Hälfte.

So sehen Sieger aus: Die Mannschaft des FSV Vohwinkel mitsamt Pokal

So sehen Sieger aus: Die Mannschaft des FSV Vohwinkel mitsamt Pokal

Foto: Fischer, A. (f22)

Der WSV hatte offenbar im ersten Halbfinale gegen Titelverteidiger Cronenberger SC, das als vorweggenommenes Endspiel galt, sein Pulver verschossen. 500 Zuschauer trauten da ihren Augen nicht, als der WSV, der zwar ohne seine Stars vom 3:3 gegen Viktoria Köln am Vorabend aber sämtlich mit Spielern aus dem Regionalliga-Kader angetreten war, bereits nach 15 Minuten mit 3:0 führte und am Ende auch mit diesem Ergebnis gewann.

Neu-Oberligist Cronenberg war spielerisch sicher nicht schlechter, hatte in der zweiten Hälfte sogar Vorteile, wurde aber für seine Abwehrfehler vom WSV gnadenlos bestraft. Vohwinkels Trainer Marc Bach hatte offenbar gut hingeschaut. Seine Mannschaft, die zuvor ihr Halbfinale gegen A-Kreisligst ASV Mettmann II souverän mit 2:0 gewonnen hatte, wiederholte im Finale nicht die Fehler des CSC.

FSV Vohwinkel sichert sich den GA-Pokal
65 Bilder

FSV Vohwinkel sichert sich den GA-Pokal

65 Bilder

Die Vohwinkeler standen kompakt und lauerten ihrerseits auf Konter. In Sandro Avenzato hatten sie dabei einen überragenden Vollstrecker. In Martin Lyttek beim 1:0 (18.), Dustin Kinkler beim 2:0 (25.) und Jan Wester beim 3:0 (30.) allerdings auch starke Vorbereiter. Der WSV mit Kapitän und Ex-Herthaner Pascal Bieler an der Spitze versuchte in den zweiten 30 Minuten zwar noch einmal alles, doch mehr als zum Anschusstreffer von Patrick Nemec reichte es nicht mehr.

Den Finaltag gibt es zum Nachlesen auf wz.de/liveticker