1. Specials
  2. NRW
  3. Wuppertal
  4. GA-Pokal

Wuppertal: GA-Pokal: Wer folgt dem CSC ins Viertelfinale?

Wuppertal : GA-Pokal: Wer folgt dem CSC ins Viertelfinale?

Ein Achtelfinale ist bereits gespielt, die übrigen werden bis Donnerstag ausgetragen.

Wuppertal. Schlag auf Schlag geht es in dieser Woche im Fußball-GA-Pokal, der traditionellen Stadtmeisterschaft auf dem Großfeld, die in diesem Jahr zum 58. Mal ausgespielt wird. Wer folgt Oberligist und Titelmitfavorit Cronenberger SC ins Viertelfinale? Die Cronenberger hatten sich, wie berichtet, im vorgezogenen ersten Achtelfinale am Freitag klar mit 9:1 gegen Neu-Bezirksligist TSV Union durchsetzen können. Sie treffen nun am Samstag auf eigenem Platz auf den Sieger der Partie zwischen Kreisliga-A-Absteiger SSV Sudberg und dem ambitionierten A-Kreisligisten TFC Wuppertal, der am Mittwochabend ermittelt wird.

Bis einschließlich Donnerstag soll das Achtelfinale dann komplett gespielt sein, wobei Mitfavorit und Neu-Oberligist FSV Vohwinkel mit seiner Partie den Schlusspunkt setzt. Dienstagabend gibt es nur ein Spiel. Am Erbacher Berg treffen um 19.30 Uhr der ambitionierte A-Kreisligist Einigkeit Dornap-Düssel und der völlig neu formierte Bezirksligist Grün-Weiß Wuppertal aufeinander. Nicht nur wegen des kompletten Umbruchs, den Neu-Trainer Michael Kluft Senior zu bewältigen hat, warnt Grün-Weiß-Sportchef Michael Kempa vor Dornap. „Wir haben uns dort traditionell schwer getan, sind im vergangenen Jahr ebenfalls im Pokal dort erst nach Verlängerung weitergekommen.“ In der Tat hat Grün-Weiß einen riesigen Aderlass zu verkraften. Nur sieben Spieler aus dem letztjährigen Kader sind geblieben. Dazu gehören mit Michael Blume, Stefan Koßmann und Kevin Wegmann allein drei Torhüter. Ob es daran liegt, dass Michael Kluft unter dem bisherigen Coach Luciano Velardi (geht als Spieler zum TSV Beyenburg) Torwarttrainer war?

Auch Gzim Shabanaj hält Grün-Weiß die Treue. Das Gros war von Grün-Weiß allerdings nicht zu halten. Sufian Abou Laila peilt bei Bezirskligist FC Wetter unter dem Wuppertaler Trainer Markus Dönninghaus den Aufstieg an. Ans Al Khalil und Pierre Boudein versuchen es sogar in der Oberliga beim Cronenberger SC, Gianluca Muzzi geht in der Landesliga zum FC Remscheid, Daniel Gordzielik zum TSV Ronsdorf. Jean Baumgarten, Murat Yavuz, Sergen Isler, Marco Cangelosi, Egeman Kijani und Alexander Dojcinovic gehen zum Nachbarn SV Heckinghausen zurück in die Kreisliga B. Allerdings mit der Aus- und Absicht, dort unter Neutrainer Martin Klafflsberger aufzusteigen.

Grün-Weiß hat die Reihen vor allem mit jungen Spielern aus allen möglichen Ligen aufgefüllt und dürfte vor einem schwierigen Jahr stehen. „Die ersten Eindrücke sind allerdings positiv“, sagt Kempa und traut dem Team den Klassenerhalt zu. Das GA-Pokal-Spiel heute dürfte einen ersten Fingerzeig geben, wie stark die Mannschaft einzuschätzen ist.

Gegner Dornap ist dagegen bereits gut eingespielt. Der Fünfte der vergangenen Saison, der in der Kreisliga-A eine Top-Rückrunde gespielt hatte, hat lediglich die Routiniers Julian Reuter, Björn Ehe und Dennis Klaus verloren. Mit Kai Kumpmann (von Absteiger Fortuna Wuppertal), Dominik Lange und Patrick Skelzo sind gleichzeitig auch drei Spieler dazugekommen. „Wir wollen wieder oben mitspielen und in diesem Jahr nicht schon zur Winterpause den Anschluss verlieren“, sagt Dornaps Obmann Rolf van Hütt. Im GA-Pokal würden die Dornaper, die sich inzwischen auf der Wülfrather Anlage am Erbacher Berg gut eingelebt haben, gerne noch länger mitmischen. Der Sieger der heutigen Partie im Viertelfinale auf den Gewinner des Kreisliga-Duells FK Jugoslavija gegen FC 1919. Dass dieses am Sonntag im Höfen gespiel wird, ist für Grün-Weiß natürlich ein besonderer Anreiz. Dort findet eine Woche später, am 30. Juli, dann auch das Finalturnier mit den vier Halbfinalisten statt.

Der GA-Pokal auf fussball.de