GA-Pokal: GA-Pokal: Auch Vohwinkel zieht ins Halbfinale ein

GA-Pokal : GA-Pokal: Auch Vohwinkel zieht ins Halbfinale ein

Wuppertal. Im zweiten Viertelfinale des GA-Pokals hat sich am Samstag der FSV Vohwinkel mit 2:0 (0:0) gegen den SV Bayer Wuppertal durchgesetzt und steht damit im Final Four des 59. GA-Pokals, das am Sonntag (29.

Juli) in der heimischen Lüntenbeck beim ausgetragen wird. Dort treffen sie dann im zweiten Halbfinale auf den SC Sonnborn (14.30 Uhr).

Symbolbild. Foto: dpa

Das Viertelfinalduell war mit Spannung erwartet worden, weil bei Bayer viele Ex-Vohwinkeler spielen. Kurioserweise fehlten aber auch beiden Seiten eine Reihe von Spielern - viele, weil sie gemeinsam auf einem Technofestival in Weeze waren. Dennoch entwickelte sich von Beginn an eine gutklassige und umkämpfte Partie, in der Vohwinkel zunächst klar den Ton angab. Über beide Seiten wurden planvolle und schnelle Angriffe nach vorne vorgetragen. Mehrfach scheiterte etwa der schnelle Linksaußen Sven Canaki an Bayer-Torwart Marcel Röhr — übrigens Ex-Vohwinkeler.

Auf der anderen Seite lieferte sich Bayer-Mittelstürmer Mirza Mujkanovoc packende Duelle mit Herve Diankanu, der zusammen mit Ex-Profi Sascha Dum die Innenverteidigung bei Vohwinkel bildete. Diankanu hatte dann auch die beste Chance der Vohwinkeler, als er nach einem Eckball per Kopf nur die Latte traf. Bastian Adoma, der den Ball anschließend ins Tor köpfte, stand im Abseits. So fehlte der Mannschaft von Thomas Richter zur Pause eigentlich nur der Ertrag. In den letzten Minuten der ersten Hälfte hatte Bayer die Partie dann ausgeglichener gestalten können und angedeutet, dass die Mannschaft auch in dieser Konstellation gefährlich ist.

Das Spiel blieb auch nach der Pause weitgehend ausgeglichen, wobei sich bemerkbar machte, dass Vohwinkel der Lenker im Mittelfeld fehlte. Dort half Andre Lucht aus der 2. Mannschaft aus und wurde dann zum Matchwinner. Nach einem zunächst abgewehrten Freistoß donnerte er den Ball volley aus 22 Metern zur Vohwinkeler Führung ins Netz (63.). Danach versuchte Bayer alles, um den Ausgleich zu erzielen. Zweimal parierte FSV-Torwart Pascal Peincke nach Freistoßen von Bayers Kevin Bohlke glänzend.

Bis zur 87. Minute blieb es hochspannend, ehe Luca Hackmann nach einer Vohwinkeler Ecke zum 2:0 abstaubte.

FSV: Peinecke — Shoda, Diankanu, Dum (75. Korthaus), Winter — Hackmann, Lucht — Gülmez (85. Biebricher), Adoma, Canaki — Lühr. Bayer: Röhr — Barisic, Neinert, Kleinschmidt, Buscaglia (70.) Omerovic — Bondorf, Stevanovic, Bohlke, Orth — Seemann, Mujkanovic. Tore: 1:0 Lucht (63., 2:0 (87.) Hackmann