Doro Schostok: Vom Tanz hinter das Mikrofon

Doro Schostok: Vom Tanz hinter das Mikrofon

Wuppertal. Wirtschaft und Kunst? Das ist häufig ein Gegensatz, könnte man sagen. Bei Doro Schostok kommt beides zusammen: Die 25-Jährige ist nicht nur seit vier Jahren als professionelle Moderatorin tätig, sondern hat gerade erst ein Wirtschaftswissenschafts-Studium an der Bergischen Uni abgeschlossen.

Wer übrigens jetzt einwendet, ob Moderation so richtig Kunst sei: Die in Königshütte geborene Schostock hat zudem auch noch mehr als zehn Jahre lang als Tänzerin auf der Bühne gestanden. Wie man Publikum unterhält, weiß sie also aus dem Effeff. - Das hat Schostock nicht nur bei einigen Live-Konzerten und beim Langen Tisch in Wuppertal bewiesen, sondern auch bei Shows des Senders Ki.Ka und in diversen Image-Filmen.

Für Wuppertal würde Schostock sich wünschen, dass Künstler dort noch besser zusammenarbeiten, um ihre Interessen zu formulieren - und auch die Unternehmen noch wirksamer als Unterstützer gewinnen sollten. Mit ihrem Werdegang sollte sie selbst dazu einiges beitragen können. fl

Mehr von Westdeutsche Zeitung