Lichtblick: Dorrenberg-Tunnel wieder offen - erste Lampen installiert

Lichtblick: Dorrenberg-Tunnel wieder offen - erste Lampen installiert

Der „Tanztunnel“ am Dorrenberg steht wieder zur Verfügung, und in Elberfeld strahlen erstmals 32 LED-Leuchten.

Wuppertal. Nebel, Regen, Kälte. So unpassend britisch sich das Wetter am Freitag mit Blick auf die Vorweihnachtszeit zeigte, so passend ist es in London und gerade jetzt auf der Nordbahntrasse: Während der „Tanztunnel“ Dorrenberg wieder zur Verfügung steht, hat das Wuppertaler Unternehmen SAG nach Auskunft der Stadt damit begonnen, die ersten LED-Leuchten im Abschnitt Elberfeld zu installieren.

Den Anfang machen erst einmal 32 Leuchten, die die Firma Philips für die Trasse geliefert hat. Sie hängen im Abschnitt zwischen dem Bahnhof Ottenbruch und der Brücke an der Uellendahler Straße. „Die LEDs funktionierten auf Anhieb und werden derzeit weiter getestet und konfiguriert“, erklärt Stadtsprecherin Martina Eckermann.

Der Premiere folgen im Januar weitere 28 Leuchten für die Trasse — für den Abschnitt zwischen der Brücke Uellendahler Straße bis zur Buchenstraße. „Dann sind die ersten gut vier Trassenkilometer beleuchtet“, fügt Eckermann hinzu. „Die Lampen werden im Takt der üblichen Straßenbeleuchtung eingeschaltet. Sie bleiben allerdings zwischen 24 und 6 Uhr aus.“

Wie berichtet, stehen für die Trassenbeleuchtung zwei Millionen Euro an Fördermitteln zur Verfügung — nach erfolgreicher Teilnahme am bundesweiten Wettbewerb „Kommunen in neuem Licht“ — initiiert von der Wuppertal Bewegung und in der Umsetzung unterstützt von den Wuppertaler Stadtwerken.

Mehr von Westdeutsche Zeitung