Kalender: Neue Bilder von der Trasse

Der Kalender der Wuppertal Bewegung zeigt viele Lichtblicke auf dem Rad- und Wanderweg.

Wuppertal. Bei der Jahreshauptversammlung in der Pauluskirche war er schon ein Renner — der neue Trassenkalender der Wuppertal Bewegung. Und während die WZ in der Printausgabe vom Montag (30. Dezember) 40 Exemplare der bereits vergriffenen Bilderschau verlost, blickt der Verein voller Tatendrang in das wohl entscheidende Jahr für den Rad- und Wanderweg.

Bis zum Ende nächsten Jahres soll die Trasse durchgängig befahrbar sein, und alleine in diesem Jahr wurden unter städtischer Regie gut zehn Kilometer Trasse gebaut. Es sind gerade die Brücken- und Tunnelanlagen, die in den nächsten Monaten zur Herausforderung werden. Jenseits dessen wird die Trasse bestens angenommen: Was den Draisinenbetrieb angeht, gibt es mittlerweile Anfragen aus ganz Nordrhein-Westfalen.

Und wer sich an der Trasse ausruhen und einmal eine Pause machen will, wird in Zukunft auf neue Sitzbänke zurückgreifen können: Die Bänke aus ehemaligen Bahnschwellen, die mit Unterstützung der Firma Erfurt mit einem speziellen Oberflächenmaterial versehen werden konnten, machen den Anfang, und die Wuppertal Bewegung will im Anschluss daran auch andere Bänke am Rad- und Wanderweg aufstellen. Und auch hier gibt es offensichtlich schon viele Sponsoren, die sich auf diese Weise für „ihre“ Trasse einsetzen möchten.

So bietet der Trassenkalender, den auch in diesem Jahr Christa Mrozek konzipiert hat und der ebenfalls mit Sponsorenhilfe finanziert wurde, einen Streifzug durch diverse Trassen-Aktivitäten — vom Bürgerpflastern bis zur Graffiti-Aktion. Red

www.wuppertalbewegung-ev.de