Die Trasse wächst in Barmen weiter

Die Arbeiten gehen bei mildem Wetter gut voran.

Wuppertal. Weiter gute Nachrichten vom Projekt Nordbahntrasse: Nachdem die Nordbahntrasse in diesem Jahr im Westen ein gutes Stück gewachsen ist, werde derzeit am innerstädtischen Trassenstück in Barmen tüchtig gearbeitet, teilte die Stadt am gestrigen Mittwoch mit.

„Die bewährten Kräfte des Wichernhauses haben damit begonnen, das rund 650 Meter lange Wegestück zwischen dem geplanten Trassenzugang August-Mittelsten-Scheid-Straße und Goldammerstraße und Westkotter Viadukt zu pflastern“, so Stadtsprecherin Ulrike Schmidt-Keßler. „Der Fortschritt in Zahlen: Bis jetzt wurden hier schon rund 1300 Meter Randsteine gesetzt, rund 300 Quadratmeter Pflastersteine für den künftigen Gehweg verlegt und circa 290 Kubikmeter Schotter und Splitt sowie 35 Kubikmeter Transportbeton eingebaut.“

Insgesamt seien von den dort tätigen acht bis 14 Arbeitskräften des zweiten Arbeitsmarktes bislang etwa 550 Tonnen Baustoffe verarbeitet.

Die im August zeitweise gesperrte Fußgängerbrücke zwischen August-Mittelsten-Scheid-Straße und Goldammerstraße konnte jetzt wieder zur Querung der Trasse freigegeben werden, so die Stadt, nachdem an der Brücke Verstärkungsarbeiten ausgeführt worden waren.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort