Die Draisine auf der Trasse ist startklar

Nordbahntrassen-Besucher können am Bahnhof Loh ab Sonntag Draisinen-Touren machen. Am Mittwoch gab’s den Sicherheits-Check.

Wuppertal. Ihr ganzes Gewicht legen die vier Auszubildenden von Schaeffler-FAG in die Pedale. „Männer, treten“ ruft einer von ihnen, um seine Kollegen anzutreiben. Es ist die Generalprobe: Ein Dreivierteljahr haben die jungen Männer ehrenamtlich an der Draisine gearbeitet, die mit Pedalantrieb wie ein Fahrrad in Bewegung gesetzt wird. Am Sonntag beim Trassenfest am Bahnhof Loh können sie auch Besucher ausprobieren.

„Wir haben im vergangenen Jahr auf der Nordbahntrasse eine Draisine gemietet und die stand kaum still. Also dachten wir, es wäre Zeit für eine eigene“, erklärt Rolf Dellenbusch von der Wuppertalbewegung. Und da steht sie nun: mehr als vier Meter lang, 800 Kilogramm schwer, mit Platz für vier Fahrer und sechs Mitfahrer auf zwei Sitzbänken, höchstens 15 Stundenkilometer schnell. Bevor Trassenfest-Besucher damit losradeln können, musste am Mittwoch aber erst noch die Sicherheit geprüft werden. „Voraussetzung ist, dass kein Verletzungsrisiko bei der Nutzung entsteht“, sagt Dieter Rosenbaum von der Dekra, der kostenlos die sogenannte UVV-Prüfung (das steht für Unfall-Verhütungs-Vorschriften) vornimmt.

Dazu beschleunigen die Erbauer die Draisine auf Höchstgeschwindigkeit und bremsen dann voll ab. Zunächst ist der Prüfer mit dem Ergebnis auf nasser Strecke nicht zufrieden, doch beim zweiten Versuch schaffen die Scheibenbremsen die nötige Bremswirkung von 2,2 Metern pro Sekunde. „Alles in bester Ordnung“, befindet Rosenbaum. Damit ist die Draisine fahrbereit.

Aufgrund der Arbeiten an der Nordbahntrasse und den Brücken Konsumstraße und Schönebecker Straße hat die Testroute zur Zeit nur eine Länge von 800 Metern. „Aber wenn alles fertig ist, wird sie 1,6 Kilometer lang sein“, freut sich Dellenbusch (siehe Kasten). Dabei werden Draisinen-Fahrer nicht nur tüchtig trampeln müssen, sondern auch selbst Weichen stellen und Signale beachten. „So kann man Eisenbahntechnik zum Anfassen erleben.“ In den Sommermonaten soll die Draisine sonntags zwischen 13 und 17 Uhr ab Bahnhof Loh fahren. Kosten soll die Fahrt nichts, aber die Wuppertalbewegung bittet um Spenden.

Mehr von Westdeutsche Zeitung