Bergisches Plateau: Trassenstück ist für Radler noch Sackgasse

Bergisches Plateau: Trassenstück ist für Radler noch Sackgasse

Neubaugebiet: Der Bauträger rät vom Befahren ab.

Wuppertal. Auf dem Bergischen Plateau laufen derzeit die Arbeiten am zweiten Neubauabschnitt. Das bedeutet für Radfahrer, dass es dort immer wieder zu kurzfristigen Sperrungen der Nordbahntrasse in diesem Bereich kommen kann. „Radfahrer sollten die Trasse dort meiden“, rät der zuständige Bauleiter der Eckehard Adams Wohnbau GmbH aus Essen. Demnächst werde am Bergischen Plateau mit schwerem Gerät gearbeitet. „Das ist zu gefährlich für Radler.“

Das hat für Trassennutzer aber die Auswirkung, dass sie unter Umständen vor einem Bauzaun stehen. Denn das erste Stück vom Bahnhof Wichlinghausen ins bereits fertige Neubaugebiet ist auch mit dem Rad zu befahren, wird dann aber zur Sackgasse. Wie es von der Firma heißt, denke man über mögliche Hinweisschilder nach, damit Radler frühzeitig auf die Umfahrung über die Breslauer Straße ausweichen können. est

Mehr von Westdeutsche Zeitung