Der Schulpreis nimmt Fahrt auf

Der Schulpreis nimmt Fahrt auf

15.000 Euro gibt es zu gewinnen. Um den Preis von Bayer AG und WZ können sich sämtliche Wuppertaler Schulen bewerben. Frist bis 22. Januar verlängert.

Wuppertal. Der von WZ und Bayer AG ausgeschriebene Wuppertaler Schulpreis "SchülerTal" steht offenbar unter einem guten Stern: Nicht nur, dass die ersten Bewerbungen bereits eingetroffen sind. Auch setzte Thomas Riedel noch einen drauf: Der Schirmherr des Schulpreises wurde jüngst als "Entrepreneur des Jahres 2010" ausgezeichnet. Die Beratungsgesellschaft Ernest & Young attestierte dem 42-jährigen Gründer des Unternehmens Riedel Communications neben Erfolg, Risikobereitschaft und gesellschaftlichem Engagement auch technische Innovationen, Weitblick und persönlichen Mut. Riedel, ehemaliger Schüler des St. Anna-Gymnasiums, brachte es zum weltweit führenden Anbieter für Kommunikationsdienstleistungen - unter anderem bei Olympischen Spielen, Fußball-WM und Eurovision Song Contest.

Die Bayer AG selbst erhielt zudem gerade erst von der NRW-Landesregierung im Rahmen des Unternehmspreises 2010 den Sonderpreis für besonders innovatives und überregionales Engagement. Auch in Wuppertal besuchten schon tausende Schüler das BayLab und experimentierten im Bayer-Labor.

Da fehlen jetzt nur noch die Wuppertaler Schulen, um sich in den Reigen der Preisträger einzureihen. Bayer AG und WZ möchten mit diesem Preis das über den reinen Lehrplan hinausgehende Engagement an den Schulen fördern. In ersten Bewerbungen geht es dabei zum Beispiel das Einbinden von Eltern mit Migrationshintergrund in den Bildungsprozess der Kinder oder die Einführung eines Schülerparlaments.

Sämtliche Wuppertaler Schulen können sich bis zum 22. Januar bewerben, gern auch mit Projekten, mit denen sie sich bereits in den Vorjahren an "SchülerTal" beteiligt haben. Auch Schulen, die schon einmal einen Preis bei "SchülerTal" gewonnen haben, können an der neuen Preisvergabe teilnehmen. Nachhaltigkeit ist es ja eben, wenn das besondere Engagement ständig weitergeführt wird. 15.000 Euro, verteilt auf drei Kategorien gibt es zu gewinnen. Je Kategorie sind das ein 1. Preis mit 2000 Euro, ein 2. Preis mit 1000 Euro und vier 3. Preise mit 500 Euro.

Mehr von Westdeutsche Zeitung