Investor am Döppersberg will 1000 zusätzliche Jobs schaffen

Investor am Döppersberg will 1000 zusätzliche Jobs schaffen

10.000 Quadratmeter Verkaufsfläche von Signature Capital geplant. Nun sollen an beiden Seiten der Brücke Geschäfte entstehen.

Wuppertal. Dass die irische Investorengruppe Signature Capital im Zuge des Döppersberg-Umbaus ein fünfgeschossiges Geschäftshaus und eine Tiefgarage für 165 Autos auf der unteren Ebene des künftigen Bahnhofsvorplatzes errichten möchte, war bereits bekannt. Nun stellte der Investor — Hauptmieter soll bislang unbestätigten Meldungen zufolge die irische Modekette Primark sein — klar, dass die Investitionen insgesamt zu rund 10.000 Quadratmetern zusätzlicher Verkaufsfläche führen werden. Und das soll zur Folge haben, dass fast 1000 zusätzliche Jobs entstehen.

Denn bei dem Vorhaben geht es nicht ausschließlich um das Geschäftsgebäude mit seinen etwa 6400 Quadratmetern Verkaufsfläche, die auf nur zwei Anbieter verteilt werden. Es geht auch um die sogenannte Geschäftspassage und die westliche Bebauung der Brücke. Und: „Zusätzlich zu der städtischen Planung schlägt der Investor eine von ihm zu finanzierende beidseitige Bebauung der Brücke vor“, heißt es von der Wirtschaftsförderung Wuppertal.

Diese Gebäude sollen demnach den auf der künftig tiefer gelegten B 7 verursachten Verkehrslärm abschirmen und die Verbindung von Hauptbahnhof und Fußgängerzone verbessern. In diese eingeschossigen und entlang der Fußwege angebrachten Gebäude sollen nach den Vorstellungen des Investors kleine Läden und Gastronomie einziehen — und zwar mit Angeboten, die es derzeit in der Stadt noch nicht gibt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung