1. Specials
  2. NRW
  3. Wuppertal
  4. Der neue Döppersberg

Heute beginnt der steinige Weg zum Ziel Döppersberg

Heute beginnt der steinige Weg zum Ziel Döppersberg

Wer sich ab heute auf den Weg durch Elberfeld macht, wird wohl einige ganz neue Erfahrungen sammeln können.

Wuppertal. Die lange Zeit der Vorbereitung ist vorbei. Seit heute Nacht ist die B 7 zwischen Kasinostraße und Morianstraße tatsächlich gesperrt. Was die Wuppertaler damit genau erwartet, wird sich im Lauf des Tages und der nächsten Wochen zeigen. Staus werden aber wohl dazugehören.

Heute beginnt der steinige Weg zum Ziel Döppersberg
Foto: logos Kommunikation und Gestaltung

Ebenso wie Fragen und hin und wieder wohl auch Orientierungsschwierigkeiten. Deshalb stehen in dieser Woche viele Mitarbeiter der Stadtwerke in der City zusätzlich bereit, um Antworten zu geben. Zum Beispiel, damit die richtigen Buslinien an den neu eingerichteten Bushaltestellen erwischt werden. Denn der bisherige Busbahnhof ist ab heute nicht mehr am Netz.

Außerdem sind heute Mitglieder von Wuppertal aktiv im Einsatz, um am Wall als „Lotsen des Leuchtturmprojekts“ zu fungieren. Wuppertal aktiv will Passanten auf die neue Situation aufmerksam machen. Am Wall bedeutet das konkret, dass die Busse in beide Richtungen verkehren werden.

Grundsätzlich gilt aber auch, was Ludwig Froning von den WSW so formuliert: „Nutzen Sie die Schwebebahn.“ Denn egal, was auf den Straßen passiert, die Schwebebahn wird davon nicht beeinträchtigt. Sie fährt einfach.

Hilfe brauchen allerdings nicht nur die Wuppertaler, um sich der neuen Situation anzupassen. Die braucht auch die Stadt: Deshalb wird jeder, der merkt, dass es irgendwo gewaltig klemmt, darum gebeten, sich zu melden. „Wir sind auf die Beobachtungen der Wuppertaler angewiesen“, sagt Baudezernent Frank Meyer. Gleichzeitig bittet er aber auch darum, vielleicht nicht sofort heute, morgen oder übermorgen alles zu melden, was hakt. Ein paar Tage lang sollte sich die neue Situation erst einmal einspielen.

Hilfreich bei der Neuorientierung kann die neue Internet-Seite zum Döppersberg sein. Dort sind auch Grafiken zu finden, die es erleichtern können, die neuen Wege zu finden. Wer sich tiefer mit der Materie befassen will, gelangt über den Button oben rechts auf der Internetseite zur alten Döppersberg-Seite. Dort gibt es zum Beispiel historisches Material.

“ Besondere Beobachtungen an die Stadt können die Wuppertaler und Ruf 563-9007 loswerden. Per Mail: infodoeppersberg@ stadt.wuppertal.de