Döppersberg: Wer legt die B 7 tiefer?

Die Arbeiten sind jetzt ausgeschrieben.

Wuppertal. Ab sofort können sich Unternehmen bewerben, die die Tieferlegung der B7 und alle damit verbundenen Arbeiten ausführen möchten, das meldet die Stadtverwaltung. Für den neuen Döppersberg soll die B7 am tiefsten Punkt um 5,50 Meter abgesenkt werden, damit an dieser Stelle eine Fußgängerbrücke ohne Steigung die Alte Freiheit mit dem neuen Döppersberg verbinden kann. Zu den jetzt ausgeschriebenen Arbeiten gehören zusätzlich die Absenkung der Bahnhofstraße hinter der ehemaligen Bahndirektion und die Anbindung der Straße Döppersberg. Die B7 wird außerdem auf einer Länge von etwa 600 Metern neu gestaltet. Der Umbau der Bahnhofstraße wird auf einer Länge von rund 270 m erfolgen und schließt an die bereits umgesetzte Ausbauplanung Südstraßenring an. Die Stadt rechnet mit Gesamtkosten von rund 39 millionen Euro. Ausschreibungsunterlagen können eingesehen werden unter