Döppersberg-Umbau: Wird die B 7 für zwei Jahre gesperrt?

Döppersberg-Umbau: Wird die B 7 für zwei Jahre gesperrt?

Wuppertal. Die Großbaustelle am Döppersberg könnte den Straßenverkehr im Großraum Wuppertal in den nächsten Jahren in weitaus größerem Umfang beeinflussen als bislang bekannt: Nach WZ-Information gibt es Vorplanungen für eine zweijährige Sperrung der B 7 zwischen der Kreuzung am Brausenwerth und der Kasinostraße.

Dazu laufen bereits interne Gespräche bei der Stadt — unter anderem auch bei Oberbürgermeister Peter Jung (CDU). Offiziell ist das bislang jedenfalls noch nicht: „Die B 7 wird zu jeder Zeit in beide Richtungen zweispurig befahrbar bleiben“, ist auf der Internet-Seite zum Döppersberg-Umbau zu lesen.

Von einer Detailplanung sei man „noch weit entfernt“, erklärt Verkehrsdezernent Frank Meyer auf Nachfrage der WZ. Er spricht von einem „Denkmodell aus der Notwendigkeit heraus, beim Umbau am Döppersberg Zeit und Geld zu sparen.“ Mit Blick auf die positiven Erfahrungen etwa bei der Vollsperrung der A 40 im Ruhrgebiet, erörtere man diese Option nun auch für das Großprojekt in Wuppertal — „ohne Denkverbote“.

Im Herbst soll das Konzept der Politik zur Abstimmung vorgelegt und diskutiert werden. Erwogen wird nach WZ-Information eine Sperrung der B 7 in beide Fahrtrichtungen über einen Zeitraum von zweieinhalb Jahren, nachdem der Wall ab Juni 2014 als Umleitung für Busse zur Verfügung steht.

Hintergrund: Die B 7 muss für den neuen Übergang zwischen dem Hauptbahnhof und der Innenstadt etwa sieben Meter tiefer gelegt werden — in einer offenen Baugrube und mit massiven Erdarbeiten. Für den Verkehr auf der Talachse müssten bei einer Vollsperrung der B 7 in Elberfeld Ausweichrouten gefunden werden — etwa durch die Südstadt und über die Südhöhen oder aber im Wuppertaler Norden — auf Hatzfeld und der A 46.

Doch gerade auf Wuppertals Autobahnen gibt es mit Blick auf Umleitungen Unwägbarkeiten: Ab September wird die nächste Großbaustelle für Lärmschutzwände auf der A 46 zwischen Katernberg und Varresbeck eingerichtet. Bis 2015 drohen dort dann täglich Staus. Im Westen der A 46 müssen außerdem die Brücken Gräfrather Straße und Westring saniert werden — ebenfalls mit entsprechenden Baustellen.
Wie berichtet, ist außerdem die baufällige Schwelmetalbrücke der A 1 — sie führt in Langerfeld über die B 7 — bereits für Schwertransporte gesperrt. Bei Staus auf den Autobahnen weicht schon jetzt viel Verkehr auf die Talachse aus — bislang noch ohne Sperrung der B 7 in Elberfeld.

Mehr von Westdeutsche Zeitung