1. Specials
  2. NRW
  3. Wuppertal
  4. Der neue Döppersberg

Döppersberg: FDP trägt höhere Kosten nicht mit

Döppersberg: FDP trägt höhere Kosten nicht mit

Fraktion gegen Risikozulage von zehn Millionen Euro.

Wuppertal. Die Wuppertaler FDP-Fraktion versagt der Stadtspitze in Bezug auf die Umgestaltung des Döppersbergs — die 35 Millionen Euro mehr als versprochen kosten soll — nun die Gefolgschaft. Alexander Schmidt, stellvertretender Vorsitzender der FDP -Fraktion und Mitglied in der Baubegleitkommission Döppersberg, sagte: „Es sind bei diesem Projekt zu viele Fehler gemacht worden, die zu einer langen Verzögerung und damit zu einer erheblichen Verteuerung des Projekts, schließlich sogar zu einem Akzeptanzverlust in der Bevölkerung geführt haben. . . . Die Verantwortung dafür liegt bei der Stadtspitze in der Person von Peter Jung.“

Aus diesem Grund will die FDP zwar die aktuellen Kostensteigerungen mittragen, aber keinen „Blankoscheck“ für die weiteren zehn Millionen Euro als Risikoreserve gewähren. Das heißt: Die FDP-Fraktion wird die von der Verwaltung vorgeschlagene Erhöhung des Kostenrahmens um zehn Millionen Euro ablehnen, so Schmidt.