Clees: „Wir liegen im Plan“

Im künftigen FOC soll derzeit die Vorbereitung für die Entkernung laufen.

Wuppertal. „Es werden derzeit Türen, Böden und nicht tragende Wände entfernt“, beantwortet Marc Weisener, Sprecher der Clees-Gruppe, Fragen zu den Arbeiten in der ehemaligen Bahndirektion. Das seien Vorbereitungen auf die Kernsanierung.

Das Haus sei ja ein Verwaltungsgebäude mit vielen kleinen Büros gewesen. Diese Flächen würden zusammengelegt, damit großzügige Geschäfte dort Platz haben. „Es wird eine ganz neue Raumaufteilung geben“, so Marc Weisener. Dabei sollten auch Geschosshöhen verändert werden. Erhalten bleiben solle aber die Treppe am Eingang. Aktuell liefen für die umfangreichen Umbauten kleineren Vorarbeiten.

Ralph Engel vom Handelsverband hat vergangene Woche kritisiert, es sei kein Baufortschritt am FOC erkennbar. Im September 2017 hatte die Clees-Gruppe offiziell den Beginn der Bauarbeiten verkündet. Da hieß es, die Bauvorbereitungen liefen seit Juli. Auf die Kritik von Ralph Engel hin erklärt Investor Alexander Clees: „Die Fassade des City Outlets bleibt ja weitgehend erhalten. Deshalb sind von außen auch keine baulichen Veränderungen erkennbar.“

Zudem weist er darauf, dass wegen des Denkmalschutzes eine ständige Abstimmung mit der Stadt nötig sei. „Diese erfordert Zeit, wird aber im Ergebnis der Qualität und Akzeptanz des Outlets zugutekommen.“ Er betont: „Wir liegen weiterhin im Plan und gehen von einer Eröffnung des ersten Bauabschnitts gegen Ende des Jahres 2018 aus.“

Der Eröffnungstermin hat sich schon mehrfach verschoben. Ursprünglich sollte das FOC im Sommer 2017 eröffnen. Doch Fragen des Denkmalschutzes und der Parkplätze verzögerten die Baugenehmigung, die dann Ende 2016 erteilt wurde. Zu dem Zeitpunkt hieß es, das FOC werde im Frühjahr 2018 eröffnen.

Noch in der Planungsphase sind Bauabschnitt zwei und drei, der Ausbau des ehemaligen Paketzentrums: Die dafür nötige Änderung des Bebauungsplans sei den Trägern öffentlicher Belange vorgestellt worden, sagt Marc Weisener. Nun würden die Pläne überarbeitet, neue gutachterliche Stellungnahmen eingeholt. Die Eröffnung dieses Bereichs sei weiterhin für 2020 geplant.