Auf, zum Wurststand

Eigentlich ist Euer W.Zetti ja einer, der bedacht einen Schritt vor den anderen setzt. Genau deshalb stand er am Samstag auch in den Startlöchern, um zum ersten Mal beim Wuppertaler Volkslauf seine Runden zu drehen.

Zehn Kilometer — eine Distanz, die W.Zetti durchaus bewältigen kann. Eigentlich. Denn W.Zetti hatte vor lauter Premierenfieber vergessen, dass das Leben — speziell das in Wuppertal — ein ständiges Auf und Ab ist. Und so kam er sich an der Ronsdorfer Talsperre vor, als hätte er gefühlte zehn Kilometer Höhenunterschied zu bewältigen. Ihr ahnt es schon: Noch lange bevor der Debütant sein Ziel erreichen sollte, stand eines fest — beim nächsten Mal wird er das Ganze anders angehen. Dann macht er es wie sein erfahrener Kollege: Er wählt die Fünf-Kilometer-Strecke - und läuft in der so gewonnenen Zeit lieber zum Wurststand.

Mehr von Westdeutsche Zeitung