Wettbewerb: Schlussspurt für den dritten Schulpreis

Wettbewerb: Schlussspurt für den dritten Schulpreis

Anmeldefrist wird bis zum 26. Januar verlängert.

Rhein-Kreis Neuss. Der von WZ und ElectronicPartner ausgeschriebene Schulpreis geht in die Schlussrunde. Zum dritten Mal sind alle Schulen im Rhein-Kreis Neuss aufgerufen, uns ihre Ideen und Projekte zuzusenden. Den Siegern winken zahlreiche Geldpreise. Noch knapp zehn Tage bleiben Zeit, um die Bewerbung an die WZ zu schicken, die Frist endet am Mittwoch, 26. Januar.

Gefragt sind Projekte, die das Engagement von Schülern wie Lehrern über den Lehrplan hinaus verdeutlichen. Schule, Leseförderung oder Schulhofumgestaltung — viele Schulen konnten mit ihren Initiativen, Projekten und Kooperationen in den beiden Vorjahren punkten und das Siegertreppchen besteigen.

Sportlich geht es in diesem Jahr ohnehin zu: Fußballtrainer Friedhelm Funkel hat die Schirmherrschaft übernommen. Der Coach des VfL Bochum ist ein Further Jong, der als Kind in Neuss seine Leidenschaft für den Fußball entdeckte.

Bekommen werden das Geld die Schulen mit den besten, innovativsten und engagiertesten Projekten, die sie über den Schulalltag hinaus auf die Beine stellen.

1250 Euro gibt es für den ersten Platz, 750 Euro für den zweiten und 500 Euro für den dritten Platz — und zwar jeweils in den Kategorien „Grundschulen“, „weiterführende Schulen“ sowie „Berufskollegs, Förderschulen und Sonderprojekte“.

Anfang Februar werden die besten Ideen ausgezeichnet. Mitmachen lohnt sich also. Eine Jury entscheidet zuvor, wer die neun Siegerschulen sind.

Bewerbung: Alle Schulen im Rhein-Kreis Neuss können sich bis zum 26. Januar bewerben: Westdeutsche Zeitung, Lokalredaktion Rhein-Kreis Neuss, Ellen Schröder, Markt 1-7, 41460 Neuss. Oder per E-Mail an: ellen.schroeder@westdeutsche-zeitung.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung