Plüsch ist gar nicht scheu

Das süße Kaninchen sucht ein neues Zuhause.

Krefeld. Wenn der Tierfreund Plüschs weiches Fell vorsichtig streichelt, bleibt das Kaninchen sogar still sitzen. Das Langohr ist nicht allzu scheu und fasst schnell Vertrauen. Trotzdem ist Plüsch bereits seit zwei Monaten im Tierheim Krefeld untergebracht. Der Grund: Es war noch nicht geklärt, ob er mit seinem tierischen Gefährten Plumm wieder zurück zur Besitzerin geht.

Doch da die Tierhalterin sich seit Februar nicht meldete, kann Plüsch jetzt vermittelt werden. Generell gilt für eine artgerechte Haltung, dass ein Kaninchen mit mindestens einem Artgenossen zusammen leben sollte. Deshalb wäre es für Tierhalter, die noch keine Kaninchen haben, ideal, Plüschs Freund Plumm gleich mit aufzunehmen. Beide passen gut zusammen.

"Das bedeutet nicht gleich, dass sich die Arbeit verdoppelt - schließlich beschäftigen sich die beiden auch miteinander", sagt ein Tierpfleger. Beide sind zahm und nicht allzu schreckhaft. Dennoch sind sie kein "Spielzeug" für Kinder, so das Tierheim Krefeld.

Eltern sollten ihre Kinder aufklären und genau darauf achten, dass Kaninchen nicht von oben gepackt werden dürfen, weil sie dann unter enormem Stress stehen. Im Sinne der Tiere ist es, sie zu beobachten und ihnen schöne Ruhe- und Versteckmöglichkeiten zu basteln, beispielsweise aus Stoff oder Kork.

Eltern müssten sich auch darüber im Klaren sein, dass das heiß ersehnte Tier bei Kindern oft nach einiger Zeit uninteressant werde. Deshalb sucht das Tierheim erwachsene Kaninchenfreunde, die sich verantwortungsvoll um Plüsch und vielleicht auch um Plumm kümmern wollen. Wichtig ist ein großes Gehege mit Kaninchendraht Marke Eigenbau.

Und was steht auf dem Speiseplan? Heu steht den Kaninchen immer zur Verfügung. Frisches Obst und Gemüse gehören auch zu einer gesunden Kaninchenernährung. Plüsch hat schließlich an Möhren seine große Freude.

Wer für sich für Plüsch und seinen Freund Plumm interessiert, sollte sich im Tierheim Krefeld, Tel. 02151/562137, melden.

Mehr von Westdeutsche Zeitung