Prozess gegen Lothar Vauth begonnen und vertagt

Prozess gegen Lothar Vauth begonnen und vertagt

Krefeld/Tönisvorst. Kaum hatte der Prozess gegen den Ex-Rechtsanwalt, Ex-Karnevalsprinz und Ex-Landratskandidat Lothar Vauth vor dem Krefelder Landgericht begonnen, wurde er schon wieder vertagt: Noch vor Verlesung der Anklageschrift einigten sich Gericht, Staatsanwaltschaft und Verteidigung auf ein gemeinsames Gespräch.

„Da wird versucht, einen Deal zu machen“, hieß es von einem Prozessbeobachter.

Foto: Reimann

Der heute 50-jährige Vauth steht wegen gewerbsmäßiger Untreue in 923 Fällen vor Gericht, bei dem ein Schaden von 1,9 Millionen Euro entstanden sein soll. Die Anzeige war 2009 von seinen Teilhabern in einer sehr renommierten Krefelder Rechtsanwaltskanzlei erstattet worden. Wegen Beihilfe ebenfalls angeklagt ist seine Frau Jessica, die die Geschäfte der Kanzlei geführt hatte.

Lothar Vauth kam im Rollstuhl zur Verhandlung. Äußerlich hatte er sich seit seinen letzten öffentlichen Auftritten wenig verändert. Über seine Prozessfähigkeit hatte es einen jahrelangen Streit von Gutachtern gegeben.

Der Prozess soll am 29. März fortgesetzt werden. (kor, WD)

Mehr von Westdeutsche Zeitung