1. Specials
  2. NRW
  3. Krefeld

Tagesmütter sind erste Wahl

Tagesmütter sind erste Wahl

Bedarf an Tagespflegeplätzen steigt. Für immer jüngere Kinder wird eine individuelle und flexible Versorgung gewünscht.

Krefeld. Krefelder Eltern nutzen immer stärker das Angebot der Tagespflege. Vor allem für Kinder unter drei Jahren. Für sie wünschen sie sich eine familiennahe, individuelle und verlässliche Betreuung sowie flexible Betreuungszeiten — abgestimmt auf ihren eigenen Bedarf.

Dadurch können vor allem Frauen früher wieder in ihren alten Beruf zurückkehren, den sie vor der Geburt ausgeübt haben, oder sich auch beruflich neu orientieren. Seit dem vergangenen August gilt der Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr.

Um dieses Ziel langfristig zu erreichen, baut die Stadt seit dem Jahr 2009 schrittweise Plätze in Kindertageseinrichtungen und der Tagespflege aus. Dabei geht sie von einem Verhältnis von 80 : 20 (Kita : Kindertagespflege) aus.

Im Tagespflegebereich wurden im vergangenen Jahr 410 Mädchen und Jungen von 188 Tagespflegepersonen betreut. 368 Kinder waren jünger als drei Jahre und 21 Kinder im Alter zwischen drei und sechs Jahren. Fünf Jahre zuvor waren es insgesamt nur 229.

„Die Kindertagespflege hat sich in Krefeld nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ stetig weiterentwickelt“, lautet das Fazit des zuständigen städtischen Fachdienstes. Der hat jetzt für die nächste Sitzung des Jugendhilfeausschusses am 19. Februar eine entsprechende Bilanz verfasst.

Danach verfügen 47 Prozent der Tagesmütter über eine Grundqualifizierung im Umfang von mindestens 160 Stunden und/oder über eine pädagogische Ausbildung. Bei der Akquise neuer selbständiger Tagespflegekräfte arbeitet die Stadt eng mit dem Kinderschutzbund zusammen. Der übernimmt zusätzlich auch die Beratung und Begleitung der Tagesmütter und Eltern sowie die Vermittlung der Kinder. Dazu hat der Kinderschutzbund inzwischen zwei halbe Stellen zur Verfügung.

Eine Tagesmutter betreut bis zu fünf Kinder. Deren Anzahl hängt von der persönlichen Eignung und den örtlichen Gegebenheiten ab. Im Rahmen von Kindertagespflegeverbünden dürfen höchstens drei Kräfte bis zu neun Kinder tagsüber betreuen. Von dieser Form gibt es in Krefeld sieben Angebote.

Der Wunsch der Eltern nach frühen Betreuungsmöglichkeiten ist in den vergangenen fünf Jahren stark gewachsen. Die Zahl der Einjährigen hat sich mehr als verdreifacht. Ende 2013 waren es 214 Babys, die von einer Tagesmutter versorgt wurden.

Die Zahl der Zweijährigen ist auf 144 gestiegen. Innerhalb von zwei Jahren ist auch die wöchentliche Betreuungsdauer gestiegen. Die liegt beim Gros der unter Dreijährigen zwischen 25 und 39 Stunden in der Woche.