Steffi Voss: In der Elite angekommen

Steffi Voss: In der Elite angekommen

Krefeld. Geboren: 9. September 1989 in Schwerin Verein: LAV Bayer Uerdingen/Dormagen Erfolge 2013: Bronzemedaille bei der Hallen-DM, Deutsche Hochschulmeisterin, Qualifikation für die Hallen-EM in Göteborg (alles Weitsprung)

Die Spikes hatte Weitspringerin Steffi Voss vom SC Bayer Uerdingen mit 17 Jahren eigentlich schon an den berühmten Nagel gehängt. Zu viel Training und viel zu wenig Freizeit — das Talent kehrte dem Sport den Rücken. Sehr zum Verdruss von Trainer und Vater Torsten Voss, der als ehemaliger Zehnkampf-Weltmeister auf eine große Karriere seines jüngsten Sprosses in der Leichtathletik gehofft hätte.

Doch Torsten Voss akzeptierte die Entscheidung und wurde für seine Geduld belohnt: Im Jahr 2011 änderte seine Tochter ihre Meinung und begann nach einem Zehnkampf von Michael Schrader wieder mit dem Training. Im Jahr 2013 gehörte die Uerdingerin bereits zur nationalen Spitze und verbesserte beim Weitsprung-Meeting in Wesel ihre Bestleistung auf 6,56 Meter.

Zuvor hatte die 24-Jährige bereits während der Hallensaison für Furore gesorgt. Nach dem Westdeutschen Meistertitel gelang ihr in Dortmund bei der Deutschen Hallen-Meisterschaft der Sprung zur Bronzemedaille.

Die Nominierung für die Hallen-EM in Göteborg war der Lohn für viele lange Trainingsabende im Bayer-Sportpark in Uerdingen. Zwar reichte es nicht für den Endkampf der besten Zwölf europäischen Spezialistinnen. Doch die Bayer-Athletin sieht sich auf einem guten Weg und glaubt, den Rückstand nach der langen Pause auf die Konkurrenz mittlerweile aufgeholt zu haben. In der deutschen Bestenliste reichte es zum Saisonende zu Platz neun und zur Aufnahme in den deutschen B-Kader.

Die aktuelle Hallensaison begann Voss mit erfreulichen 6,41 Metern. Weiterhin feilt die in Hüls lebende Athletin samt Vater am verlängerten Anlauf, der mit nochmals verbesserter Grundschnelligkeit zu einer neuen Bestleistung verhelfen soll.

Das sagt Voss . . . . . . zu ihrem Highlight 2013:

Voss: „Die Hallen EM in Göteborg. Das war mein erster internationaler Start, hier konnte ich eine ganz andere Wettkampfluft schnuppern. Die EM-Nominierung war ein großer Motivationsschub für mich.“

. . . zu ihren Ziele für 2014:

Voss: „Die Teilnahme an der Freiluft-EM in Zürich im August. International gibt es keine weiteren Highlights.“

. . . zum Reiz beim Weitsprung:

Voss: „Der Weitsprung ist für mich das Komplett-Paket aller Disziplinen in der Leichtathletik. Für Bestweiten sind Schnelligkeit, Sprungkraft und Genauigkeit beim Absprung notwendig. Da geht es um Millimeter. Halbe Sachen sind da nicht gefragt.“

WZ-Leser wählen: Sportler des Jahres 2013