Sportlerwahl 2015: Sein Traum liegt in Amerika

Sportlerwahl 2015: Sein Traum liegt in Amerika

Marvin Heckel vom SC Bayer Uerdingen hofft auf ein Stipendium in den USA.

Krefeld. Drei Mannschaften, dazu das Abitur. Marvin Heckel ist im Stress. Der 18-Jährige gehört zu den größten Nachwuchstalenten im deutschen Basketball. Seine Heimat hat er beim SC Bayer Uerdingen, wo er mit der Herrenmannschaft in der 2. Regionalliga um Punkte kämpft. Zwei Klassen höher spielt Heckel bei den Bayer Giants Leverkusen. Über die Jugend- und Nachwuchs-Bundesliga rückte er in das Herrenteam, das in der 2. Bundesliga spielt, vor. Hinzu kommt seine dritte Mannschaft, denn auch in der U 19 der Leverkusener spielt der 1,86 Meter große Uerdinger.

Als wäre dies nicht genug, ist Heckel im Abiturstress am Berufskolleg Vera Beckers. Er sagt: „Ich kriege es eigentlich ganz gut unter einen Hut. Auf dem Weg nach Leverkusen bleibt im Zug immer ein wenig Zeit, für die Schule zu lernen.“

Für seine Zukunft setzt Heckel aber voll auf den Sport. „Nach dem Abitur will ich in die USA und dort auf einem College spielen. Das ist Plan A“, sagt der 18-Jährige, der auf der Position des Point Guards, also des Spielmachers, zuhause ist. Wo es hingehen soll, lässt Heckel noch offen, schließlich erhalten nur die wenigsten Spieler ein Basketball-Stipendium in den USA. „Wichtig ist, überhaupt die Möglichkeit zu bekommen.“

Nach einem Schlüsselbeinbruch im vergangenen Oktober befindet er sich gerade wieder im Aufbautraining. „Die Verletzung hat mich schon etwas zurückgeworfen, aber jetzt möchte ich wieder angreifen“, verrät Heckel. Für das kommende Jahr will er viel Spielpraxis sammeln. Mit dem U 19-Team der Bayer Giants Leverkusen soll es bis zum Top Four gehen, bei dem die besten vier Mannschaften des Landes den deutschen Meister ausspielen. Läuft alles nach Plan, geht es nach dem Abitur über den großen Teich, um in den USA den Traum vom Profi zu verwirklichen. tin

Mehr von Westdeutsche Zeitung