Berenike Gensior: Der Ironman ist ihr großes Ziel

Berenike Gensior: Der Ironman ist ihr großes Ziel

Krefeld. Geboren: 8. März 1957 Verein: Krefelder Kanu Klub Erfolge 2013: Deutsche Vizemeisterin, Europameisterin

Triathlon ist ein Sport für Verrückte — diese Ansicht hält sich hartnäckig in der nicht-dreikämpfenden Bevölkerung. Und da ist schon etwas Wahres dran: Ein bisschen verrückt sind Triathleten alle — nach Bewegung, Belohnung, Begeisterung. So geht es auch Berenike Gensior. Die 56-Jährige, die für den Krefelder Kanu Klub (KKK) startet, betreibt den Sport erst seit Anfang 2000, dafür aber mit einer immensen Leidenschaft.

„Als die Kinder größer wurden beschloss ich mit meiner Nachbarin, mit dem Joggen anzufangen.“ Daraus wuchs schnell eine Leidenschaft. Im Jahr 2004 hatte sie sich auch in den Disziplinen Schwimmen und Radfahren so weiterentwickelt, dass der erste Ironman in Frankfurt anstand. Nun blickt die Ärztin (Chirurgin in Korschenbroich), die mit ihrem Mann auch für „Ärzte ohne Grenzen“ im Ausland aktiv war, auf ein sportliches Jahr mit Höhen und Tiefen zurück.

Bereits im Juli zeigte Gensior ihre gute Form. In ihrer Altersklasse wurde sie Zweite bei den Deutschen Meisterschaften in der olympischen Distanz (1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren, 10 km Laufen). Im August ließ Gensior den Europameistertitel beim Ironman in Wiesbaden und die damit verbundene Qualifikation für den weltweit größten Ironman auf Hawaii folgen.

Doch in der Folge sollte sie weniger Glück haben. „Im September bin ich bei der WM in London gestartet, da bin ich aber nur 20. geworden. Eine Sehne am Fuß war aufgrund eines Fersensporns auf den letzten Kilometern gerissen und ich konnte nur noch ins Ziel humpeln.“ Viel schlimmer wog allerdings der schwere Fahrradunfall, den sie im Oktober hatte. Dabei zog sie sich eine Rippenserienfraktur, Pneumothorax (Beschädigung des Lungenflügels) und Schultereckgelenkssprengung zu.

Für sie aber kein Grund den Kopf in den Sand zu stecken. „Für 2014 habe ich die Challenge Mitteldistanz (deutsche Meisterschaften) im Kraichgau, die deutschen Meisterschaften (olympisch) in Düsseldorf und den Ironman Mallorca im September gemeldet. Da wäre die Hawaii-Qualifikation für 2015 zu bekommen, die würde ich dann auch annehmen.“ Schließlich sei der Wettkampf dort durch sein besonderes Flair das Größte für jeden Triathleten.

Das sagt Gensior . . . . . . zu ihrem Highlight 2013:

Gensior: „Der erneute Gewinn der Europameisterschaft.“

. . . zu ihren Zielen 2014:

Gensior: „Das ist natürlich die Qualifikation für den Ironman auf Hawaii für 2015.“

WZ-Leser wählen: Sportler des Jahres 2013