Anna-Christina Abbelen: Sie liebt die Herausforderung

Anna-Christina Abbelen: Sie liebt die Herausforderung

Anna-Christina Abbelen, vom RV Vorst, steht sportlich und privat ständig unter Strom, um ihre angestrebten Ziele zu erreichen.

Es gibt diesen Dreiklang im Leben der Anna-Christina Abbelen: Reiten, arbeiten, schlafen. Den ganzen Tag geht die 21-Jährige einer ausfüllenden Beschäftigung nach. Stress empfindet sie keinen. „Es macht mir wahnsinnig viel Spaß. Ich bin der Meinung, dass sich das irgendwann auszahlt.“ Das tut es heute schon. Die Dressurreiterin aus Kempen, die für den RV Vorst startet, ist Europameisterin 2017 mit der Mannschaft in der U 21-Klasse, holte zudem zwei Silbermedaillen bei den Jungen Reitern. Seit 2012 gehört sie zum Stamm der deutschen Mannschaft. Im vergangenen Jahr erklomm sie den ersten Platz in der Weltrangliste.

Nun wechselt sie in die Altersgruppe U 25. Jede freie Minute, so erzählt sie, widme sie dem Training, vor allem am Wochenende. 25 Stunden pro Woche sind das Minimum. „Da kann es auch schon mal sein, dass man seine beste Freundin vier Wochen nicht sieht.“ Die Mutter, bei der Abbelen in Kempen lebt, hat schon einmal eine Auszeit angeregt. „Das kommt nicht in Frage“, sagt die 21-Jährige dazu keck. Abbelen ist fasziniert vom Dressurreiten, dem täglichen Umgang mit den Pferden. Ihr Pferd Fürst in Tour wurde im Frühjahr nach China verkauft. Mit First Lady holte sie bei der EM die Medaillen.

Beim Fernsehsender RTL in Köln hat Abbelen, die dort eine Wohnung hat, zuletzt ein achtwöchiges Praktikum absolviert. Mit 17 Abitur, mit 20 ihren Bachelor in BWL in der Tasche. Nun interessiert sie das Thema Filmproduktion: „Ich mag das Kreative. Jeden Tag etwas anderes. Am Schreibtisch sitzen wäre nichts für mich. Ich brauche jeden Tag eine neue Herausforderung.“

Ab Februar stehen die nächsten Turniere an. Abbelen weiß, was zu tun ist: „Außenstehende dürfen während der Dressur nicht sehen, was ich mit dem Pferd mache. Und ich muss noch gerader sitzen.“ Die Abläufe perfektionieren. Hier ist Routine ausnahmsweise mal erwünscht. anle