1. Specials
  2. NRW
  3. Krefeld

Seit 50 Jahren Karnevalist: Als Adjutant unter 25 Prinzen gedient

Seit 50 Jahren Karnevalist: Als Adjutant unter 25 Prinzen gedient

Siegfried „Siggi“ Feld ist seit einem halben Jahrhundert im Karneval aktiv. Nach dieser Session will er etwas kürzer treten, aufhören möchte er allerdings noch nicht.

Krefeld. Unter Narren ist er eine Legende — sogar in Ägypten wurde er schon erkannt: „Ich lag am Strand und auf einmal fragt mich eine Frau ‘Sind Sie nicht der Siggi?’“

„Der Siggi“ heißt eigentlich Siegfried Feld und ist seit 50 Jahren im Karneval aktiv. „1964 hat mich der karnevalistische Bazillus getroffen und ist seitdem nie wieder weggegangen.“

Dieses goldene Jubiläum ist nicht das einzige, das er in dieser Session feiern kann — hinzu kommt ein silbernes: Michael I. ist der 25. Prinz, dem Feld als Adjutant zur Seite steht.

Der Adjutant wird von der Prinzengarde gestellt, der Feld im Jahr 1972 beitrat. Damals noch Fähnrich, ist er mittlerweile zum Oberst aufgestiegen. Silberne Epauletten mit goldenen Sternen künden von diesem Rang. Außerdem prangt auf seiner weiß-grünen Uniform ein Großkreuz — der höchste Orden, den die Prinzengarde zu vergeben hat. Damit wurde er im Jahr 2001 für seine Verdienste als Adjutant ausgezeichnet.

Die Funktion des Adjutanten beschreibt Feld so: „Er ist die rechte Hand des Prinzen.“ Und daher habe er zahlreiche Aufgaben zu erfüllen: „Er behält den Terminkalender im Auge, kümmert sich um das Ornat und hat die Prinzenorden parat.“

Außerdem habe der Adjutant den Prinzen vor seinen Auftritten über die speziellen Bräuche der verschiedenen Karnevalsgesellschaften zu informieren: „Etwa was die für Schlachtrufe haben.“

Diese Auftritte genießt Feld ganz besonders: „Das macht eigentlich am meisten Spaß — der Einmarsch bei den Sitzungen. Der Jubel gibt einem ein gutes Gefühl.“ Aber die vielen Sitzungen seien auch anstrengend, zumal er eigentlich niemals eine ausfallen lassen dürfe: „Der Adjutant ist nur durch Tod entschuldigt.“

Um sich künftig ein wenig zu schonen, hat der 73-Jährige beschlossen, nach dieser Session als Adjutant zurückzutreten. Ganz aufhören will er aber nicht. Sein Plan ist es, als Prinzenberater weiterzumachen. Ein Amt, das er bereits mehrfach inne hatte. Der Prinzenberater hat ähnliche Aufgaben wie der Adjutant, aber nicht so viele Auftritte. „Das ist also alles etwas ruhiger.“

In der laufenden Session aber hat Feld noch einiges vor. Ende Februar etwa ist ein großer Empfang geplant, um sein 25. beziehungsweise 50. Jubiläum zu feiern „22 Prinzenpaare haben fest zugesagt“, sagt Feld nicht ohne Stolz.

Außerdem steht natürlich noch Rosenmontag an. Für Feld der höchste aller Feiertage — noch vor Weihnachten und seinem eigenen Geburtstag, wie er betont.

Für diesen Tag hofft er vor allem auf gutes Wetter. Denn die eine Sache, die ihn in seinen fünf Jahrzehnten als Karnevalist wirklich genervt habe, war „Regen beim Rosenmontagszug.“