1. Specials
  2. NRW
  3. Krefeld

Aufgeregte Kids: Seifenkisten rollen endlich wieder

Aufgeregte Kids : Seifenkisten rollen endlich wieder

Drei Jahre gab es kein Rennen auf dem Hülser Berg. Spenden ermöglichen, dass Nachwuchsbastler wieder heizen können.

Krefeld. Drei Jahre hintereinander musste das Seifenkistenrennen ausfallen. 2012 musste Rüdiger Pauli das erste Mal die schlechte Nachricht überbringen und in enttäuschte Kinderaugen blicken. Das Seifenkisten-Rennen wurde wegen schlechter Witterung abgesagt. „Es war damals eine herbe Enttäuschung. Schließlich war die ganze Arbeit umsonst“, erinnert sich der stellvertretende Leiter des Freizeitzentrums Süd, der auch Experte darin ist, Seifenkistenträume Realität werden zu lassen.

Seit 1998 baut er zusammen mit Kindern und Jugendlichen Rennwagen aus Holz, die entweder durch fantasievolle Gestaltung oder durch ihre Schnelligkeit überzeugen können. Auch in den Jahren 2013 und 2014 konnten die schon fertig gebauten Seifenkisten nicht zum Einsatz kommen. Aufgrund der angespannten Finanzlage strich die Stadt die traditionellen Rennen, bei denen die Nachwuchsfahrer den Hülser Berg hinunter heizen.

Am 30. August ist es nun aber wieder soweit. Mit Hilfe von Spenden kann die Abfahrt in diesem Sommer stattfinden. Den Grundstock lieferte der Verein Impuls Krefeld mit 5000 Euro, die aus der Versteigerung der Hortenhaus-Kacheln generiert wurden.

Seit März wird in der Werkstatt des Freizeitzentrums Süd fleißig gewerkelt. „Wir haben nicht von vorne angefangen, sondern benutzen dieses Jahr die Seifenkisten, die in den vergangenen Jahren nicht starten konnten“, erklärt Pauli.

Trotzdem haben die beiden jungen Rennteams, die das Erbe des traditionsreichen Rennstalls des Freizeitzentrums antreten, alle Hände voll zu tun, um die über Jahre eingelagerten Seifenkisten aufzumotzen. Der elf Jahre alte Dominik hat sich mit einem Pinsel und einem Farbeimer bewaffnet. Gut einen Monat vor dem Rennen gilt es nur noch, die Optik des Gefährts anzupassen.

Dominik und sein gleichaltriger Teamkollege Maurice waren sich bei der Farbe schnell einig. „Unsere Seifenkiste soll aussehen wie der Bugatti aus ,Fast and Furious 7’.“ Zuvor mussten sie jedoch beide Vorderräder und die Front der Seifenkiste reparieren.

Auch der 13-jährige Isco ist dabei, Farbe auf seine Rennkiste zu bringen. Er hat sich für ein knalliges Grün entschieden „Es ist schwer, so etwas zu bauen. Dafür muss man richtig viel lernen, aber es macht alles Spaß“, sagt er.

Alle Nachwuchsfahrer des Freizeitzentrums sind gespannt auf ihr erstes Rennen am Hülser Berg. Es ist ein Sprung ins kalte Wasser. Denn sie sind allesamt noch nie mit einer Seifenkiste gefahren. „Für die Kinder ist es ein schöner Anreiz, gemeinsam etwas zu bauen und ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Darüber hinaus lernen sie, zu vereinbarten Terminen zu erscheinen“, sagt Rüdiger Pauli über positive Zusatzeffekte.

An Selbstvertrauen mangelt es den jungen Seifenkisten-Rennfahrern nicht. „Gewinnen, was denn sonst“, ist Dominiks Antwort, wenn er nach seinem Ziel gefragt wird.