Schuleingangsuntersuchung: 15 Prozent haben Gewichtsprobleme

Schuleingangsuntersuchung: 15 Prozent haben Gewichtsprobleme

Krefeld. Bereits 15 Prozent der zukünftigen Erstklässler in Krefeld haben Gewichtsprobleme. Das ist eines der ausgewählten Ergebnisse der Schuleingangsuntersuchungen (SEU) aus den Jahren 2006 bis 2009, die der Fachbereich Gesundheit im Sozial- und Gesundheitsausschuss vorstellte.

Untersucht werden bei der SEU unter anderem das Gewicht und die Sprache der Schulanfänger. Mit Gewichtsproblemen haben 15 von Hundert Erstklässern zu kämpfen. Neun Prozent aller Kinder in Krefeld sind übergewichtig, weitere sechs Prozent sogar stark übergewichtig beziehungsweise fettleibig. Damit liegt Krefeld in dem Zeitraum von 2002 bis 2009 über dem NRW-Durchschnitt.

Die Sprachdefizite der Vorschulkinder in Krefeld von 2006 bis 2009 haben sich nicht verbessert, allerdings zeigt sich eine Verbesserung der Deutschkenntnisse bei den Kindern, deren Muttersprache nicht deutsch ist.

2006 sprachen 23 Prozent dieser Kinder fehlerfrei deutsch. 2009 hat sich der Wert auf 28 Prozent verbessert. Gar kein Deutsch sprachen 2006 zwei Prozent aller untersuchten Kinder, 2009 sind nur noch ein Prozent nicht der deutschen Sprache mächtig.

Angebote der Stadt sollen den Kindern jetzt helfen und in Zukunft die Ergebnisse bei den Schuleingangsuntersuchungen verbessern. Angefangen wird damit bereits im Kindergarten mit Bewegungs- und Ernährungsprojekten sowie mit Sprachförderprogrammen.

Außerdem sind viele Krankenkassen eine Kooperation mit Schulen eingegangen, um bei Kindern und Eltern das Bewusstsein für gesunde Ernährung und Bewegung zu wecken.

Mehr von Westdeutsche Zeitung