San Michele: Wenig Platz, aber viel Herzlichkeit

San Michele: Wenig Platz, aber viel Herzlichkeit

Die WZ testet Krefelder Mittagstische auf Qualität, Preis, Schnelligkeit und Atmosphäre. Der dritte Teil der Serie.

Krefeld. San Michele an der Rheinstraße 88 ist anders als unsere ersten beiden Teststationen Vapiano und Sausalitos kein Kettenlokal. Es ist klein, individuell und bestimmt nicht durchgestylt.

Die Küche ist offen und die Atmosphäre familiär. Durch das große Fenster werden die Pizzen direkt nach draußen verkauft. Der Fernseher an der Wand zeigt italienisches Fernsehen, Chef und Chefin reden gern Italienisch und gern auch mal laut miteinander. Das wird für den Gast aber nie unangenehm, dafür sind die Wirte zu herzlich.

Der kleine Italiener bietet innen nur einige wenige Sitzplätze, zwei Tische mit je sechs Plätzen und noch zweimal drei Thekenplätze an der Wand. Sind alle besetzt, gibt’s eigentlich auch kein Durchkommen mehr.

Hartgesottene finden im Eingangsbereich an der frischen Luft noch Platz auf einem Hocker. Im Sommer allerdings kann man an einigen Tischen draußen in der Sonne sitzen — sozusagen auf der Rheinstraße, der Verkehr fährt direkt am Teller vorbei.

Wertung: 4 von 5 Punkten

Der Service ist wie die Atmosphäre im San Michele: familiär, herzlich und nicht dienstleistungsgeschult. Die Bestellung wird aufgenommen, innen herrscht Selbstbedienung bei den Getränken, draußen Rundumservice.

Das Essen kommt meist recht schnell nach zehn bis 15 Minuten. Gezahlt wird an der Theke, also auch hier keine unnötige Wartezeit fürs Rechnung bestellen. Nach einer guten halben Stunde ist alles gegessen.

Wertung: 5 von 5 Punkten

79 Gerichte stehen auf der Karte, vor allem natürlich Pizzen, auch Pasta und einige Salate. Hier findet jeder etwas. Zum Salat gibt es immer frische Pizzabrötchen mit einem Töpfchen Kräuterbutter, die Pasta ist gut.

Der Hit beim kleinen Italiener „San Michele“ aber sind die Pizzen: frisch, lecker und in großer Aswahl. Sie machen auch die großen Esser satt, Menschen mit kleineren Mägen reicht auch ein kleines Exemplar.

Wertung:4 von 5 Punkten

Eine kleine Pizza Funghi gibt es für 3,50 Euro, die große Variante kostet einen Euro mehr, teurer als sieben Euro ist kein Gericht. Auch die Getränkepreise sind sehr günstig, 1 bis 1,50 Euro je nach Größe und Inhalt. Den Kaffee kommt aus der original italienischen Maschine für den gleichen Preis.

Wertung: 5 von 5 Punkten

Mehr von Westdeutsche Zeitung