Rat beschäftigt sich mit dem Finanzskandal

Rat beschäftigt sich mit dem Finanzskandal

Krefeld. Bei der Sitzung des Stadtrates am Donnerstag ab 17 Uhr in der Aula des Moltke-Gymnasiums wird der städtische Finanzskandal mit seinen neuen Entwicklungen natürlich Thema sein.

Es gibt Anzeichen, dass der Tagesordnungspunkt 59 vorgezogen wird, damit interessierte Zuschauer nicht zu lange warten müssen. Das WDR-Fernsehen will aus der Sitzung berichten. Die SPD will dort den Antrag stellen, Wolfram Gottschalk als Leiter des Rechnungsprüfungsamtes abzuberufen, weil wegen eklatanter Verstöße kein Vertrauensverhältnis mehr bestehe.

Der ehemalige Stadtkämmerer und jetzige Düsseldorfer Stadtdirektor Manfred Abrahams sagte zu den neuen SPD-Vorwürfen, er habe in den Bericht der Rechnungprüfer eingegriffen, dass dies nicht stimme. Er habe über den Text mit einem Amtsleiter diskutiert, ihn aber nicht geändert.

Die Düsseldorfer FDP-Fraktion hat Abrahams nun zur Sitzung amkommenden Montag geladen. Sie will von ihm persönlich erfahren, was inKrefeld geschehen ist. Bei den Liberalen ist man verschnupft, weilAbrahams bei seiner Vorstellung vor seiner Wahl nichts von denAltfällen sagte.

Der Düsseldorfer SPD-Fraktionschef MarkusRaub und der Chef des Rechnungsprüfungsausschusses, Peter Knäpper(SPD), fahren Anfang Juli nach Krefeld und informieren sich beiParteifreunden über die Vorwürfe.