Niederrhein-Expedition auf dem Drahtesel

Niederrhein-Expedition auf dem Drahtesel

Eine Kultur-Tour zu sechs Stationen.

Krefeld. Fahrradfahrende Kenner der Region könnten sich beim Titel „Niederrhein-Expedition“ als Erste angesprochen fühlen. Aber mit dem Wort Expedition ist auch etwas Neues, etwas Unbekanntes verbunden.

Foto: Thomas Weinmann

Das Moerser Kulturzentrum Bollwerk lädt am Samstag, 20. September, und Sonntag, 21. September, jeweils von 11 bis 18 Uhr, zu einer 30 Kilometer langen Tour durch Moers, Neukirchen-Vluyn und den Krefelder Norden ein.

An sechs Stationen werden Orte durch künstlerische Inszenierungen lebendig: Es gibt Slam-Poetry im Schaufenster, artistischen Tanz und Tanzperformance vor dem Schloss, Theater auf einem Bahnsteig und andere Überraschungen. Auf halber Strecke erwartet die Teilnehmer zur Stärkung ein Mittagsimbiss.

Die eingeladenen Akteure sowie Ensembles haben ihre Aktionen eigens für diese Tour entwickelt — und sich von den jeweiligen Orten inspirieren lassen.

Im Rahmen der Expedition erarbeitet ein Kresch-Ensemble aus Jugendlichen unter der Leitung des Regisseurs Franz Mestre (Mitglied im Team der künstlerischen Leitung des Kresch) eine ortsspezifische Inszenierung: An einem alten Bahnsteig entsteht neues Leben.

Mit Comic-Kunst und genre-sprengenden Aktionen sorgt der Krefelder Zeichner Jari seit den 80ern immer wieder für Überraschungen. Für die Expedition bereitet er eine Performance auf dem Gelände des Seewerks vor, bei der neben seinen markanten Comics das „Fahrrad-Manifest” eine wichtige Rolle spielen wird.

Beteiligt sind zudem noch das Ensemble Puma aus Brüssel, das Künstlernetzwerk Grotest Maru aus Berlin, der Berliner Literat Bas Böttcher und sein Projekt Textbox, sowie die Bildhauerin und urbane Gestalterin Dorothee Bielfeld aus Bochum.

Die Touren — die Teilnehmerzahl ist auf jeweils 25 Personen begrenzt — starten an zwei Ausgangspunkten: am Kulturzentrum Bollwerk 107 in Moers (am Bahnhof) und am Heilmannshof in Krefeld (Nähe des Egelsbergs).