1. Specials
  2. NRW
  3. Krefeld

Touch-Table: Mediothek: Kinder bekommen eine eigene Lernstation

Touch-Table : Mediothek: Kinder bekommen eine eigene Lernstation

In der Mediothek steht ein Touch-Table, an dem die jungen Besucher Mathematik und Rechtschreibung üben können.

Krefeld. Spielende und fröhliche Kinder sind immer etwas Erfreuliches. Besonders schön ist es dann, wenn sie dabei auch noch etwas Sinnvolles lernen. Die Mediothek Krefeld trägt ab sofort einen wichtigen Teil dazu bei. Das „Multitouch-Table Education“ ist ein neues Gerät, welches den Kindern die Möglichkeit bietet, spielerisch und mit Spaß ihre Fähigkeiten zu verbessern. Mediotheksleiter Helmut Schroers sagt: „Mit dem Touch-Table möchten wir unseren kleinen Besuchern eine neue Alternative bieten, die Spaß macht und gleichzeitig auch sinnvoll ist.“

Der Bildschirm, in der Diagonale 68,5 Zentimeter lang, ist waagerecht in eine Tischplatte eingelassen. Im Inneren befindet sich ein Rechner, der mit Strom und Bildschirm verbunden ist. Die Mediothek Krefeld ist die erste Bücherei in ganz Nordrhein-Westfalen und einer der wenigen in Deutschland, die das Touch-Table besitzen.

Die Kinder haben eine sehr große Vielfalt an Spielen und Unterhaltung, denn mehr als 20 verschieden Kapitel mit rund zehn Spielen sind als Apps in den Rechner integriert. Von simplen Rechenaufgaben bis hin zur Einordnung von Planeten in die Umlaufbahn, für die Kinder gibt es immer etwas zu tun. Um das zu ermöglichen, verbindet sich der Rechner mit einer Software, gewünschte Apps können so heruntergeladen werden. Anschließend funktioniert das Gerät ohne Internetanschluss, erscheinen jedoch neue Apps auf dem Markt, können diese jederzeit in das Programm eingebaut werden. Schroers: „Durch diese schnelle Verbindung sind wir immer auf dem neusten Stand. Wir können das Gerät schnell hier vor Ort aktualisieren und müssen es nicht zu einer Zentrale schicken.“

Doch das Touch-Table hat auch seinen Preis. Ein Gerät kostet rund 5000 Euro. Eine Summe, die für die Mediothek alleine nicht zu stemmen war. Die Sparkasse Krefeld sowie der Verein für Freunde und Förderer der Mediothek haben geholfen.

Wie das neue Gerät anschlägt, ist noch fraglich, doch die ersten Reaktionen sind positiv. Zur Präsentation stürzten sich gleich mehrere Kinder der Kindertagesstätte an der Viktoriastraße auf das Touch-Table und auch für die Zukunft scheint die Krefelder Mediothek gerüstet. Helmut Schroers sagt: „Wir wollen weiter in die Richtung gehen und Kinder auf modernem und spielerischem Wege das Lernen erleichtern.“

Geplant sind beispielsweise mehrere kleine Laptops, die das innere der Bücherei modernisieren sollen und die Mediothek auch für die jüngste Generation attraktiv gestalten. Mit dem Touch-Table ist der Anfang gemacht und Spaß hatten die Kinder beim Testen allemal.