Krefelder Zoo: Sumatra-Tiger haben Nachwuchs bekommen

Krefeld. Der Zoo Krefeld kann sich in kurzer Zeit zum zweiten Mal über außergewöhnlichen Nachwuchs freuen: Nach dem am 19. März geborenen Tapirmädchen haben zum Monatsende auch die Sumatra-Tiger Junge bekommen.

Vom jüngsten Nachwuchs des Zoos ist bisher jedoch nur ein lautes Fiepen und Quietschen zu hören. Knapp acht Tage sind die Babys der Sumatra-Tiger gerade alt und noch weiß niemand genau, wie viele Jungtiere Mutter „Sutera“ zur Welt gebracht hat. Die Tierpfleger lassen Mutter und Nachwuchs die nötige Ruhe, sich ungestört aneinander zu gewöhnen.

Eine im Wurfgehege installierte Kamera soll den Zoobesuchern einen Einblick in die Kinderstube der Tiger bieten. Bislang zeigten sich die Nesthocker noch nicht auf dem Monitor im Besucherbereich. Sie werden ihren Aktionsradius aber sicherlich bald erweitern, spekuliert der Zoo. In etwa drei Wochen werden dann die Tierpfleger erstmals den Nachwuchs von der Mutter trennen. Dann stehen nötige Impfungen auf dem Programm. Der letzte Wurf der Tigerin war vor vier Jahren, die zwei Jungtiere von 2008 leben seit geraumer Zeit in anderen Zoos.

Besonders wichtig ist der Krefelder Zuchterfolg, weil der Sumatratiger zu den derzeit am meisten gefährdeten Tigerarten gehört: Nach Schätzungen leben in freier Wildbahn etwa noch 200 bis 300 Tiere, knapp 170 Exemplare dieser Tigerart gibt es in den Zoos der Welt. Das Internationale Zuchtbuch mit weltweiten Informationen über die Haltung von Sumatratigern wird im Zoo von Leipzig geführt.

An den Osterfeiertagen hat der Zoo wie immer im April von 8 bis 19 Uhr geöffnet. Letzter Einlass ist um 17.30 Uhr. Die Tierhäuser schließen um 17.30 Uhr.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort