Krefelder Weihnachtsmarkttasse gesucht

Krefelder Weihnachtsmarkttasse gesucht

Beim Wettbewerb hat die Jury die Wahl unter 15 Teilnehmern.

Krefeld. Die Studierenden der Hochschule Niederrhein haben in den vergangenen Jahren weit mehr als 50 Tassen entworfen. Obwohl es sich jedes Mal um das gleiche Gefäß handelt, sieht wirklich jedes Design ganz anders aus. Auch in diesem Jahr ist es ein großes Geheimnis, welche der neuen 15 Keramiken die achte originale „Krefelder Weihnachtsmarkttasse“ ist. Am Donnerstag stellten sie ihre verwirklichten Ideen vor. Das große Rätselraten begann.

„Es ist Keramik in den unterschiedlichsten Stilrichtungen mit ausgefallener Formgebung und ansprechender Farbgestaltung entstanden“, berichtet Olaf Scherzer vom Auftrag gebenden Stadtmarketing.

Alexander Schüttler hat sich am Brunnen des Schwanenmarktes orientiert und seine Tasse mit dem schön geschwungenen Tierkopf versehen. „Ich wollte mich ein wenig vom Weihnachtsthema abheben“, erklärt er. „Der Schwan überwintert ja auch bei uns und ich mag die Musik aus Schwanensee.“

Kay Küppers hat sehr abstrakt gearbeitet und den unteren Bereich seiner Tasse in die stilisierten Beine eines Eisläufers verwandelt. „Sie stehen wie bei einer Pirouette“, sagt er. Katharina Lepecha hat den Henkel einer Sternschnuppe nachempfunden. „Der Schweif findet sich in der Form der Tasse wieder“, findet sie. Die Hände passen gut hinein und können sich dort erwärmen.

Unter 15 verschiedenen Exemplaren - die bei Lechner + Hayn auf der Rheinstraße zu sehen sind - musste die Jury wählen. Keine leichte Aufgabe. „Es waren auch so viele Teilnehmer wie schon lange nicht mehr“, freut sich Knut Michalk vom Fachbereich Design.

Die Siegertasse wird in einer Auflage von 650 hergestellt. Sie wird bei der Eröffnung des Weihnachtsmarktes am 20. November, 18 Uhr, vorgestellt. Sie kostet 9,95 Euro, ist bei Lechner + Hayn auf dem Stand des Stadtmarketings auf dem Weihnachtsmarkt und im SWK-Servicecenter erhältlich.

Mehr von Westdeutsche Zeitung