Knapp Tausend Tiere im Zoo

Knapp Tausend Tiere im Zoo

Die Pfleger zählen ihre Schützlinge. Je nach Art ist das eine große Herausforderung.

Krefeld. Inventur im Tierreich: Zum Jahreswechsel ist im Zoo Krefeld das große Zählen und Erfassen angesagt. Die Tierpfleger verschaffen sich einen Überblick über die aktuellen Bestände. Demnach gibt es im Krefelder Zoo jetzt 989 Tiere (ohne Insekten) aus 169 Tierarten. Sie werden von 26 Tierpflegern und sieben Auszubildenden versorgt.

Insgesamt hat der Zoo 63 Mitarbeiter, dazu kommen 21 Ehrenamtliche, die sich im Freiwilligenteam engagieren. Im Regenwaldhaus des Krefelder Zoos leben derzeit beispielsweise 79 Blumenfledermäuse. Plus Minus einiger Tiere, die sich hartnäckig aller Zählversuche entzogen und sich lieber im Pflanzendickicht des Tropenhauses versteckten.

Für die Zählung nutzen Biologe Christian Schreiner und Praktikant Julian Hecker die Vorliebe der Dschungelbewohner, tagsüber in ihrer Höhle zu hängen und zählen einfach die schlafenden Tiere. Nachts sind die flinken Fledermäuse im 1200 Quadratmeter großen Haus frei unterwegs und suchen die beiden mit Nektar bestückten Futterstationen auf. Pro Jahr verzehren sie von dem hochwertigen Spezialfutter vier Eimer. Preislich sind sie damit kleine Gourmets, denn ein Eimer mit fünf Kilogramm kostet stattliche 67,30 Euro.

Aber nicht nur die Inventarisierung des Tierbestands gehört im Zoo zum Alltagsgeschäft. Auch im Zoo-Shop, der hauseigenen Apotheke der Zooveterinärin, in der Futtermeisterei und im Materiallager wird zum Jahreswechsel eine gründliche Bestandsaufnahme gemacht.

Mehr von Westdeutsche Zeitung