Kabarett: „Dinner For One“ rückwärts in fünf Akten

Kabarett: „Dinner For One“ rückwärts in fünf Akten

Ensemble stellte sich mit neuen Kräften in Hüls vor.

Krefeld. Mit "krähscendo!" sind die Krefelder Krähen in den letzten Teil ihres zweijährigen Programms gestartet. Im voll besetzten Goldenen Hirsch in Hüls ging es um den Schlagabtausch zwischen den Generationen, ob im Wartezimmer beim Arzt oder in der Rheinbahn. Bissig und mit viel Wortwitz werden die Vorurteile zwischen Jung und Alt aufgearbeitet. Hintersinnig werden für Krähenfreunde neue Passagen eingestreut, etwa wenn ein Ehepaar den angebrannten Flammkuchen bei "Wahlen" reklamiert - dem kürzlich abgebrannten Traditionslokal in Hüls.

Der Silvester-Klassiker "Dinner For One" wird in fünf Akten rückwärts gespielt: Mit der 90-jährigen schrulligen Miss Sophie bis hin zur Sandkastenfreundschaft der Beteiligten. Die Zuschauer erfahren, wie es zum Tigerfell kam, in dem eine sprechende Raubkatze steckt, die sich mit Butler James Wortgefechte liefert.

Höchst skurril, wenn Sophie berichtet, sie habe sich schon auf dem Verberger Friedhof eingekauft. Großartig in seinen Damenrollen auch der scheidende Rabenvater Jochen Butz, der den Generationswechsel bei den Krähen eingeläutet hat: unter anderem mit seinem talentierten Nachfolger Stefan Erlenwein und der ersten weiblichen Darstellerin, der vor Energie sprühenden Laura Fiebig. Es darf weiter gekräht werden.

Übrigens: Es ist das einzige deutsche Kabarett-Ensemble, das den gesamten Reinerlös der Einnahmen für karitative Zwecke spendet - bisher mehr als 300.000Euro.