Gorilla Kidogo ist neuer Zoobewohner

Krefeld. Der Krefelder Zoo hat einen neuen Bewohner: Flachland-Gorilla „Kidogo“ ist aus dem Givskud Zoo in Dänemark wohlbehalten in der Seidenstadt gelandet. Kidogo bringt immerhin schon stattliche 120 Kilogramm auf die Waage.

Schon einen Tag nach seiner Ankunft konnte er die Innenanlage der neuen „Gorilla-Villa“ in Augenschein nehmen.

Da er sichtlich unter Abschiedsschmerz litt, entschied sich das Zooteam die beiden Weibchen „Muna“ und Oya“ schneller als geplant in ihr neues Domizil umzusetzen. Zügig ging der ungewöhnliche Umzug vonstatten. In einer gepolsterten Schubkarre und unter Decken verborgen wurden die beiden Tiere vom Affentropenhaus in den Neubau gebracht. Nun sollen sich die drei Tiere fernab vom Besuchertrubel an ihre neue Umgebung und vor allem aneinander gewöhnen. Der bekannte Krefelder Silberrücken „Massa“ bleibt mit seinen beiden alten Weibchen „Boma“ und „Tumba“ im Affentropenhaus. Sie bilden nun die Seniorengruppe der Flachland-Gorillas und können ihren Lebensabend in kleinerer Familienrunde genießen.

Die Öffentlichkeit kann sich auf ein großes Eröffnungswochenende des „GorillaGartens“ am 5. Und 6. Mai freuen. Der neue „Gorillagarten“, die rund 1200 Quadratmeter große Außenanlage für die Menschenaffenart, ist zusammen mit dem Warmhaus die größte Investition in ein Tiergehege im Krefelder Zoo seit der Fertigstellung des Regenwaldhauses. Die Baukosten für die komplette Anlage inklusive Gorilla-Villa betragen rund 2,3 Millionen Euro, die Zoofreunde haben 2,2 Millionen dazu beigesteuert.

An den Feiertagen hat der Zoo immer von 8 bis 19 Uhr geöffnet. Letzter Einlass ist 17.30 Uhr. Die Tierhäuser schließen um 17.30 Uhr.

Meistgelesen
Einflugschneise frei geschnitten
Elf Eichen auf dem Egelsberg waren höher als erlaubt. Flugplatzgemeinschaft hat Baumpfleger beauftragt Einflugschneise frei geschnitten
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort