Geld für den U3-Ausbau

Der Bund unterstützt Projekte mit 126 Millionen Euro. Am Krützboomweg in Fischeln entsteht damit eine neue Kita.

Krefeld. Die Stadt bekommt weiterhin Geld. „Der Städtetag Nordrhein-Westfalen hat jetzt mitgeteilt, dass nach dem Gesetz zur zusätzlichen Förderung von Kindern unter drei Jahren in Tageseinrichtungen und in Kindertagespflege der Bund für NRW insgesamt rund 126 Millionen Euro zur Verfügung stellt“, berichtet Dezernent Roland Schiffer beim jüngsten Unterausschuss für die U-3-Betreuung.

Nachdem in der ersten Tranche 65 Millionen Euro für die Jugendämter reserviert worden seien, werde nun das restliche Kontingent in Höhe von 61 Millionen zunächst bis Mitte April für die Jugendämter reserviert, erklärt der Dezernent weiter. „Die Stadt Krefeld erhält Fördermittel im Rahmen der zweiten Bundesmittel-Tranche in Höhe von insgesamt 781 090 Euro.“

Die Gelder für Krefeld belaufen sich im Rahmen einer ersten Tranche für die Jahre 2013/2014 auf insgesamt 774 841 Euro. Folgende Baumaßnahmen wurden fristgerecht angemeldet: Kindertagesstätte (Kita) Gatzenstraße 30 Plätze (540 000 Euro) und Kita Krützboomweg 13 Plätze (234 000 Euro). Schiffer erklärt: „Die Maßnahmen sollen fristgerecht bis zum 31. März 2014 umgesetzt werden.“

Die Planung sieht vor, mit der zweiten Tranche in der Kita Germaniastraße 16 Plätze für 288 000 Euro zu schaffen. In der Kita Krokobär sollen es sechs Plätze (108 000 Euro) sein. An der Kita Krützboomweg weitere 17 Plätze (306 000 Euro) und an der Kita Kölner Straße 30 Plätze für 540 000 Euro.

Damit weiterhin mehr Plätze für die Betreuung von Kindern unter drei Jahren geschaffen werden können, winkten die Politiker im zuständigen Unterausschuss die folgenden Projekte diskussionslos durch: Umbau und Erweiterung der Kita Remscheider- und Feldstraße, Neubau der Kita Krützboomweg und den Umbau des Außengeländes der Kita an der Grevenbroicher Straße.

Mehr von Westdeutsche Zeitung