1. Specials
  2. NRW
  3. Krefeld

Krefeld: Festival-Tipps: "Wenn das Wetter stimmt, ist es wie Urlaub."

Krefeld : Festival-Tipps: "Wenn das Wetter stimmt, ist es wie Urlaub."

Die Open-Air-Saison läuft auf Hochtouren. Grund genug, sich beim Workshop vom Magnapop noch mal hilfreiche Tipps zu holen.

Krefeld. Toilettenpapier steht ganz oben auf der persönlichen Festival-Liste von André Kisters. „Das sollte man einfach immer dabei haben. Aber auch ein Regencape und ein Gaskocher sollten mit eingepackt werden. Und natürlich ganz viel Bier“, so der Mitarbeiter vom Magnapop.

Dass allerdings auch eine Menge schief laufen kann, hat Kisters selbst schon oft hautnah miterlebt: „Das Geilste, was ich erlebt habe, war ein Typ, der sich auf einem Grill eine Pizza machen wollte. Ging soweit gut, bis er die Pizza umdrehen wollte. . .“

Damit alle Krefelder bestens für die Festival-Saison gewappnet sind, hatten Kisters und Emmi, Betreiberin des Magnapops, die Idee, einen Festival-Workshop zu veranstalten: „Ich gehe seit sieben Jahren auf Festivals und sehe so oft Leute, die nicht wissen, wie man ein Zelt aufbaut oder wie eine Dose Ravioli zubereitet wird.“

Damit das in Zukunft besser wird, hat das Magnapop zum Workshop eingeladen. Inklusive Zeltaufbauen und Stockbrot machen. Die Teilnehmer sind von der Idee begeistert. Zwantje Dammers ist im Sommer auch regelmäßig auf Festivals unterwegs und freut sich über den gelungenen Einstieg in die Saison: „Man kann die Festival—Stimmung hier schon mal richtig anheizen und dann geht’s auch bald los.“

Das Besondere ist für die Krefelderin die Stimmung auf Festivals: „Vier Tage im besten Fall bei tollem Wetter Party feiern und Spaß haben - das ist einfach toll.“ Auch Kathrin Müller kann dem nur zustimmen: „Man lernt so viele neue Leute und Bands kennen, das ist großartig. Wenn das Wetter dann noch stimmt, ist es wie Urlaub.“

Trotzdem sei es gut, da sind sich die Teilnehmer einig, die Festival-Kentnisse noch einmal aufzufrischen, bevor es richtig losgeht. Nachdem das Zelt aufgebaut und das Stockbrot geröstet ist, stehen auch Trinkspiele, wie Flunkyball, auf dem Plan.

Beim gemeinsamen Musizieren stellt Kisters fest: „Ich kann nicht sagen warum, aber die Stimmung ist bei einem Festival einfach immer ganz besonders.“ Resümierend fügt Kisters noch hinzu: „Letzten Endes braucht man auf einem Festival einfach gute Laune - und man sollte nett zu den Nachbarn sein. Die können einem immer noch mal aushelfen.“