1. Specials
  2. NRW
  3. Krefeld

Nationalteam: EM-Tickets: "Das ist reine Geld-Abzocke"

Nationalteam : EM-Tickets: "Das ist reine Geld-Abzocke"

Um ein Ticket für Spiele der DFB-Auswahl in Frankreich 2016 zu ergattern, muss man Mitglied im Fanclub des Nationalteams sein.

Krefeld. Nach der Auslosung ist vor dem Turnier. Nach den Terror-Anschlägen in Paris, wurden die Auflagen für Karten-Bewerber erhöht. Um sich für die rund 35 000 verfügbaren Tickets für Spiele der deutschen Mannschaft bei der Fußball-Europameisterschaft 2016 (10. Juni bis 10. Juli) zu bewerben, muss man Mitglied im Fanclub der Nationalmannschaft sein (zehn Euro Aufnahmegebühr, 30 Euro Mitgliedsbeitrag). Die WZ hörte sich in der Fußball-Szene nach Einschätzungen zu den Auflagen und den persönlichen EM—Plänen der Trainer und Spieler um.

Sebastian Hirsch
Sebastian Hirsch

Kevin Breuer (Kapitän VfR Fischeln) zu den Karten-Bedingungen: „Aufgrund der Ereignisse in Paris find ich solche Auflagen sinnvoll. Allerdings werden die Preise schon immer teurer, auch treue Fans können sich das irgendwann nicht mehr leisten.“

Waldemar Jonderko
Waldemar Jonderko

Seine Plänen: „Die Deutschen sind Favorit in der Gruppe, trotzdem sollten die Polen und die Ukraine nicht unterschätzt werden. Ich möchte gerne ein Spiel vor Ort sehen.“

Thomas Kerwer
Thomas Kerwer

Oliver Dünwald (Trainer SV St. Tönis) zu den Karten-Bedingungen: „Die Idee ist wegen der Sicherheit gar nicht schlecht. Der Großteil der Fans wird aber noch weniger Chancen haben, an Karten zu kommen. Der Stimmung schadet es bestimmt.“

Karl-Heinz Himmelmann
Karl-Heinz Himmelmann

Seine Pläne: „Es ist eine machbare Gruppe für Deutschland. Es ist ein Traum, mal bei einer EM dabei zu sein. Allerdings wird es schwierig, in dieser Zeit Urlaub zu nehmen.“

Jörg Laible
Jörg Laible

Jörg Laible (Trainer Union Krefeld) zu den Karten-Bedingungen: „Es ist eine gute Maßnahme, um Sicherheit zu demonstrieren. Es muss etwas neues Geschehen, um Leute zu schützen.“

Zu seinen Plänen: „Für mich kommt ein Besuch bei der EM zeitlich nicht in Frage, anschauen werde ich sie mir aber.“

Karl-Heinz Himmelmann (Ex Trainer Teutonia St. Tönis) zu den Karten-Bedingungen: „Ich glaube, dass der Fußball- Fan an sich immer mehr leidet. Besonders für eingefleischte Fans ist es fast unmöglich, an Tickets zu kommen. Der Fußball dreht sich nur noch um Geld und Marketing.“

Zu seinen Plänen: „Ich finde es gut, dass die EM trotz des Terrors stattfindet. Ich müsste jetzt mein gesamtes Jahr danach planen und das ist nicht machbar.“

Thomas Kerwer (Trainer VfL Tönisberg) zu den Karten-Bedingungen: „Aus Fan-Sicht kann ich das nicht nachvollziehen. Die Zuschauer werden weiter ausgenutzt, müssen mehr bezahlen.“

Zu seinen Plänen: „Wenn überhaupt, müsste ich spontan entscheiden, ein Spiel vor Ort zu besuchen.“

Waldemar Jonderko (Trainer SC Viktoria Krefeld) zu den Karten-Bedingungen: „Ich finde, das ist reine Geld-Abzocke. Geld dafür zu bezahlen, um überhaupt erst einmal die Chance auf ein Ticket zu haben, hat nichts mehr mit Fußball zu tun.“

Zu seinen Plänen: „Mit der Mannschaft werden wir sich zusammen ein Spiel gucken. Das ich nach Frankreich fahre, kommt aber nicht in Frage.“

Sebastian Hirsch (Spieler KFC Uerdingen) zu den Karten-Bedingungen: „Es ist nie schön, wenn alles teurer wird und man einen extra Aufwand betreiben muss. Aber die Sicherheit geht vor.“

Zu seinen Plänen: „Eine Reise nach Frankreich ist nicht geplant. Es macht Spaß, die Spiele mit Freunden und Familie zu gucken.“

Roland Glasmacher (Trainer VfL Willich) zu den Karten-Bedingungen: „Das ist für mich ganz einfach Abzocke. Durch diese Mitgliedschaft wird die Sicherheit nicht so weit gewährleistet, dass ohne Gefahr das Stadion besucht werden könnte.“

Zu seinen Plänen: „Ich gucke kein Spiel vor Ort. Ich bin da mehr der Rudelgucker — mit Freunden und Familie.“