1. Specials
  2. NRW
  3. Krefeld

„Das tägliche Brot“ kommt zurück in die Kirche

„Das tägliche Brot“ kommt zurück in die Kirche

Die Arbeiten in St. Dionysius schreiten voran. Gottesdienste finden aber noch nicht wieder statt.

Krefeld. Am Freitag findet die Lebensmittelausgabe wieder in der Dionysiuskirche statt. Trotz der Umbauarbeiten kehrt „das tägliche Brot“ ab 12.30 Uhr wieder in die Kirche zurück. Eine Ecke neben dem Südeingang ist dafür abgetrennt, denn das neue Lager ist noch nicht ganz fertig.

Derweil geht der Umbau in der Stadtkirche weiter. Verschiedene Inventarstücke sind in einer Holzkiste nahe des Haupteingangs verschwunden, um sie zu schützen. Andere Skulpturen sind mit Folie verpackt, um sie gegen den Staub zu schützen — genau wie die Orgel.

In der ehemaligen Taufkapelle wächst das Lager für die Lebensmittelausgabe. Eine Zwischendecke ist schon eingezogen, die ersten Regale sind zu erkennen. Der neue Zugang ist dort entstanden, wo früher der Tabernakel stand. Mittlerweile ist auch der Baldachin im hinteren Bereich der Kirche eingerüstet und mit Folie abgedeckt. Hier entstehen Lichtöffnungen in der Rückwand der Kirche zur Breiten Straße hin und ein neuer Platz für den Tabernakel mitsamt Anbetungsmöglichkeit. Parallel laufen Rohbau-, Steinmetz-, Elektro- und Sanitärarbeiten.

Trotz des Umbaus bleibt die Kirche von montags bis samstags von 9.30 bis 18 Uhr geöffnet. Die Angebote der City-Seelsorge finden — wie gewohnt statt. Lediglich die Gottesdienste werden derzeit in den benachbarten Kirchen Liebfrauen und St. Josef abgehalten. Informationen dazu findet man in der Dionysiuskirche oder im Internet. dag