1. Specials
  2. NRW
  3. Krefeld
  4. Bundestagswahl

Bundestagswahl: Das sind die Vorschläge

Bundestagswahl: Das sind die Vorschläge

17 Direktkandidaten sind für die beiden Krefelder Wahlkreise zugelassen.

Der gemeinsame Kreiswahlausschuss für die Wahlkreise 110 „Krefeld I — Neuss II“ und 114 „Krefeld II — Wesel II“ zur Bundestagswahl hat über die Zulassung der eingereichten Wahlvorschläge für die Erststimmen entschieden. Die Wahl steigt am Sonntag, 24. September.

Für den Wahlkreis 110 „Krefeld I — Neuss II“ wurden folgende acht Kandidaten zugelassen: Für die CDU Ansgar Heveling (Korschenbroich), für die SPD Nicole Specker (Krefeld), für Die Grünen Susanne Mervat Badra (Korschenbroich), für Die Linke Heiner Bäther (Korschenbroich), für die FDP Otto Fricke (Krefeld), für die Alternative für Deutschland (AfD) Christof Rausch (Kaarst), für Die Partei Carsten Bullert (Krefeld) sowie für die Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands (MLPD) Heiko Grupp (Krefeld). Die für die Piratenpartei vorgeschlagene Sandra Leurs (Krefeld) hatte nicht die erforderlichen mindestens 200 Unterstützungsunterschriften vorgelegt.

Für den Wahlkreis 114 „Krefeld II — Wesel II hat der Ausschuss die folgenden neun Vorschläge für die Erststimmen zugelassen: Für die CDU Kerstin Radomski (Krefeld), für die SPD Elke Buttkereit (Neukirchen-Vluyn), für Die Grünen Ursula Schauws (Krefeld), für Die Linke Manfred Büddemann (Krefeld), für die FDP Florian Philipp Ott (Krefeld), für die AfD Peter Müller (Kempen), für die Piratenpartei Jochen Lobnig (Neukirchen-Vluyn), für Die Partei Richard Jörg Jansen (Krefeld) und für die MLPD Elisabeth Wannenmacher (Neukirchen-Vluyn). Die zwei Einzelbewerber Andreas Lämmerzahl (Moers) und Sven Fechner (Moers) konnten nicht die erforderliche Anzahl an Unterstützerunterschriften vorlegen. Red